Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Wilde Prügelei bei Qualifikation zum Afrika-Cup

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Afrika-Cup-Quali: Prügelei nach Schlusspfiff

11.09.2012, 06:53 Uhr | sid, t-online.de

Wilde Prügelei bei Qualifikation zum Afrika-Cup. Algeriens Stürmer Islam Slimani springt in die Luft und tritt dabei mit voller Wucht auf Libyens Mohamed El Mughrabi ein. (Quelle: Reuters)

Algeriens Stürmer Islam Slimani springt in die Luft und tritt dabei mit voller Wucht auf Libyens Mohamed El Mughrabi ein. (Quelle: Reuters)

Wilde Szenen beim Qualifikationsspiel zum Afrika-Cup. In der Partie zwischen Algerien und Libyen knallte es nach dem Schlusspfiff gewaltig. Das berichtet "Bild.de". Algeriens ausgewechselter Stürmer Islam Slimani stürmte auf den Platz und sprang Libyens Verteidiger Mohamed El Mughrabi in den Rücken. Dann eskalierte die Lage und es entwickelte sich eine wüste Prügelei auf dem Rasen. Spieler und Funktionäre rasteten aus. Doch Slimani sah nach dieser Aktion nicht nachträglich die Rote Karte.

Algerien gewann die Partie am Ende mit 1:0. Aufgrund der unruhigen politischen Lage in Libyen wurde das Spiel extra nach Marokko verlegt, um Fankrawalle zu verhindern. Am 12. Oktober findet das Rückspiel in Algerien statt. Der Sieger qualifiziert sich direkt für den Afrika Cup.

Polizei stoppt wütende Fans in Kamerun

Unschöne Szenen gab es auch in Kamerun. Wütende Fans hatten nach dem überraschenden 0:2 gegen die Kapverden in der Qualifikation zum Africa-Cup versucht, in das Gebäude in der Hauptstadt Yaounde einzudringen. Bewaffnete Sicherheitskräfte konnten den Sturm auf die Zentrale des kamerunischen Fußball-Verbandes aber verhindern. Erst eine geschlossene Polizeikette rund um das Gebäude sorgte für Ruhe.

Ohne Superstar Samuel Eto'o hatte Kamerun das Hinspiel in Praia auf den Kapverden überraschend verloren und muss um seinen Platz bei der Endrunde 2013 in Südafrika bangen. "Wir sind in einer gefährlichen Situation. Aber noch ist alles möglich", sagte Nationaltrainer Denis Lavagne vor dem Rückspiel am 13. Oktober. Der viermalige Sieger hatte schon den Afrika-Cup 2012 verpasst.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Gartengeräte: Tolle Helfer für den grünen Daumen
OTTO.de.
Shopping
Fresh Spirit – nur für kurze Zeit versandkostenfrei bestellen
bei BONITA
Shopping
iPhone 7 für 1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Handy
bei der Telekom
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017