Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Rafael van der Vaart vor Comeback - Van Gaal beendet Verbannung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Van Gaal beendet Verbannung - Van der Vaart zurück

11.10.2012, 12:30 Uhr | dpa

Rafael van der Vaart vor Comeback - Van Gaal beendet Verbannung. Rafael van der Vaart läuft wieder für die niederländische Nationalmannschaft auf.

Rafael van der Vaart läuft wieder für die niederländische Nationalmannschaft auf. (Quelle: dpa)

Amsterdam (dpa) - Eine gewisse Eitelkeit ist Louis van Gaal nicht fremd. Eigentlich hat der Hamburger SV ihm, dem Trainer der Niederlande, das tolle Comeback von Rafael van der Vaart zu verdanken.

"Ich hatte ja bereits vorhergesagt, dass van der Vaart in der Bundesliga wieder fit werden würde", sagte der Bondscoach bei der Bekanntgabe seines Oranje-Kaders für die WM-Qualifikationsspiele gegen Andorra und Rumänien. "Sein Wechsel von Tottenham zum HSV war also gut. Vielleicht habe ich ihm dabei auch den richtigen Anstoß gegeben."

Vor gut einem Monat hörte sich das noch anders an: Van der Vaart sei nicht fit und zu sehr mit seinem Transfer beschäftigt. Van Gaal berief den Oranje-Liebling nicht für die Länderspiele gegen die Türkei und Ungarn. Am Freitag darf "VDV" wieder das Oranje-Trikot anziehen. Zum 101. Mal. Kurioserweise wie schon bei seinem Debüt auch gegen Andorra und erneut unter der Leitung von van Gaal. Auch für Nigel de Jong (AC Mailand) hat die Verbannung ein Ende.

Der HSV-Star nahm die Erziehungsmaßnahme gelassen hin: "Klar war ich enttäuscht", sagte er. Er war fit und sicher auch nicht im Umzugsstress. "Ich habe noch nie einen Umzugskarton eingepackt." Aber er hat auch Respekt für das Prinzip Zuckerbrot und Peitsche: "So ist er dann auch wieder: Er gibt einem die Chance, sich zurück zu kämpfen."

Für die 16 Millionen niederländischen Bondscoaches war die Verbannung von van der Vaart ein Schreck. Der Profi ist bei den Fans beliebt. Schon van Gaals Vorgänger Bert van Marwijk ließ ihn bei der EM oft auf der Bank sitzen. Die Beziehung zwischen van der Vaart und van Marwijk sank auf eine Temperatur auf Kühlschrankniveau.

Das galt auch für Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar. Über den Streit und das EM-Debakel für Oranje will er nicht mehr reden. Er lobt stattdessen den neuen alten Trainer. "Er ist ehrlich und deutlich." Kein Wunder: Schließlich hat Huntelaar vorerst dessen Gunst vor dem Star der Premier League, Robin van Persie.

Und noch einer profitiert von der van Gaalschen Erziehungsmethode: Der Schalke-Neuling Ibrahim Afellay darf ebenfalls für Holland antreten, obwohl er in Gelsenkirchen noch nicht voll eingesetzt wurde. "Ich sehe das als extra Stimulierung", sagte der 61-jährige fast schon väterlich. "Das ist eben die Logik von Louis", seufzte der gefürchtete Fußballkritiker Johan Derksen im niederländischen Fernsehen. "Er weiß immer alles besser."

Vorerst wagt keiner, dem ehemaligen Trainer von Barcelona und FC Bayern München zu widersprechen. Schließlich hat ein siegender Coach immer recht. Die ersten beiden Qualifikationsspiele gegen die Türkei und Ungarn gewann Oranje souverän - zumindest gegen Andorra wird sich das nicht ändern.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal