Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Wettskandal: Gegic kündigt Geständnis an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wettskandal: Gegic kündigt Geständnis an

27.11.2012, 14:55 Uhr | dpa

Cremona (dpa) - Der im Rahmen des italienischen Wettskandals gesuchte Fußballer Almir Gegic hat sich den Behörden gestellt. Der Serbe ließ sich am Montagabend am Mailänder Flughafen Malpensa festnehmen.

In einem am Dienstag veröffentlichten Interview der "Gazzetta dello Sport" kündigte der Spieler des schweizerischen Clubs FC Chiasso ein Geständnis an. "Mein schwerster Fehler war, mich nicht sofort zu stellen", sagte Gegic der Sporttageszeitung. Er gab zu, Informationen über manipulierte Spiele gekauft und darauf gewettet zu haben. In Mailand seien ihm auch einmal Informationen über manipulierte Erstligaspiele süditalienischer Clubs wie Neapel, Palermo, Catania und Lecce zum Preis von 600 000 Euro angeboten worden. Dies sei ihm jedoch zu teuer gewesen.

Er widersprach der Darstellung in den italienischen Medien, wonach er zu den führenden Köpfen einer Wettbetrügerbande gehören soll. "Ich habe nie persönlich Spiele manipuliert oder jemanden bedroht", sagte der Serbe. Gegic sitzt in Cremona in Untersuchungshaft. Die dortige Staatsanwaltschaft ermittelt seit über einem Jahr in dem Wettskandal und hat bereits zahlreiche Fußballer verhört und einige vorübergehend festnehmen lassen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Anzeige
congstar „Allnet Flat“ mit bis zu 2 GB Daten
zu congstar.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017