Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

FIFA hält sich aus Torstreit um Messi-Bestmarke raus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FIFA hält sich aus Torstreit um Messi-Bestmarke raus

14.12.2012, 16:32 Uhr | dpa

Berlin (dpa) - Der Fußball-Weltverband FIFA will sich aus dem Streit um die Tor-Bestmarke von Lionel Messi heraushalten und die Treffer des Argentiniers auch nicht als Rekord verbuchen.

Die FIFA führe keine offiziellen Listen, daher seien die mittlerweile 88 Tore des Profis vom FC Barcelona in diesem Jahr "kein offizieller FIFA-Rekord", sagte Sprecher Alex Stone der BBC. Messi hatte mit seinen jüngsten Toren Gerd Müllers 40 Jahre alte Marke von 85 Pflichtspieltoren in einem Jahr geknackt und für einen vermeintlichen Weltrekord gesorgt.

Allerdings hatte sich daraufhin der Fußball-Verband Sambias an die FIFA gewandt: Der nationale Sportheld Godfrey Chitalu habe nämlich 1972 im Verein und mit dem Nationalteam insgesamt 107 Tore erzielt. Die FIFA weigert sich aber, einen der Spieler als Rekordhalter zu bestätigen. "Wir haben keine Datenbank, in der Details eines jeden Fußballspiels in jedem Land rund um die Welt auflistet", sagte Stone.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal