Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Psychodruck! Milliardär verkauft Fußball-Klub an unbekannte Firma

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Psychodruck! Milliardär verkauft Fußball-Klub an unbekannte Firma

24.12.2012, 14:14 Uhr | dpa

Psychodruck! Milliardär verkauft Fußball-Klub an unbekannte Firma. Das neue Stadion in Charkow bekommt bald einen neuen Besitzer. (Quelle: imago/GEPA pictures)

Das neue Stadion in Charkow bekommt bald einen neuen Besitzer. (Quelle: imago/GEPA pictures)

Der ukrainische Oligarch Alexander Jaroslawski hat den Fußballklub Metallist Charkow an das kaum bekannte Unternehmen GasUkraina verkauft. In einer persönlichen Erklärung beklagte der bisherige Vereinspräsident "unverständliche Forderungen der Stadt an mich als Investor und infolgedessen einen beispiellosen psychologischen Druck, der auf der Mannschaft und dem Kollektiv lastet". Zum Kaufpreis wurden zunächst keine Angaben gemacht.

Seit 2005 habe der 53-Jährige umgerechnet rund 440 Millionen Euro in den Verein sowie in die Vorbereitung der Europameisterschaft 2012 in der Ex-Sowjetrepublik gesteckt, schrieb Jaroslawski auf der Vereinsseite. Er habe nicht nur Geld, sondern "einen Teil meines Herzens und meiner Seele" investiert.

Steckt der Staatschef dahinter?

Der Milliardär hatte Metallist unter anderem ein modernes Stadion finanziert. In der UEFA-Vereinsrangliste kämpfte sich der Klub unter Jaroslawski vom 173. Platz in die Top-30 vor.

Hinter GasUkraina soll der Unternehmer Sergej Kurtschenko stehen. Der 27-Jährige gilt als enger Bekannter von Alexander Janukowitsch, dem ältesten Sohn von Präsident Viktor Janukowitsch. Metallist trifft in der Zwischenrunde der Europa League auf den englischen Erstligisten Newcastle United.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal