Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Russische Regierung gegen "Sowjetliga"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Russische Regierung gegen "Sowjetliga"

29.12.2012, 11:31 Uhr | dpa

Moskau (dpa) - Die russische Regierung hat einer gemeinsamen Fußball-Liga aus verschiedenen früheren Sowjetrepubliken eine Absage erteilt. "Wir unterstützen die nationale Liga und wollen den Fußball in unserem Land entwickeln", sagte Sportminister Witali Mutko im Staatsfernsehen.

Damit stellte er sich auf die Seite des nationalen Verbandes, der ebenfalls gegen die Pläne verschiedener Großclubs wie Zenit St. Petersburg ist. Der nationale Verband werde Vertreter einer "Sowjetliga" nicht für den Europapokal melden, kündigte Mutko an. Vereine wie Zenit und ZSKA Moskau, aber auch Dynamo Kiew und Schachtjor Donezk aus der Ukraine hoffen mit einer länderübergreifenden Liga auf mehr Einnahmen durch Zuschauer und TV-Rechte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal