Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Brutalo-Foul von Marko Marin bei Blamage des FC Chelsea

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Chelsea blamiert sich gegen den Letzten

03.01.2013, 14:48 Uhr | t-online.de, dpa

Brutalo-Foul von Marko Marin bei Blamage des FC Chelsea. Marko Marin startet übermotiviert in die Partie. (Quelle: imago)

Marko Marin startet übermotiviert in die Partie. (Quelle: imago)

Marko Marins Startelfdebüt ging mächtig in die Hose. Der ehemalige deutsche Nationalspieler führte sich bei der blamablen 0:1 (0:0)-Heimpleite seines FC Chelsea gegen Premier-League-Schlusslicht Queens Park Rangers mit einem brutalen Foul ein. In der vierten Minute setzte Marin mit gestrecktem Bein zum Tackling an und traf Gegenspieler Stephane Mbia mit offener Sohle am Schienbein. Eigentlich eine klare Rote Karte, doch der Ex-Bremer hatte Glück und sah nur Gelb.

Im weiteren Spielverlauf war Marin im West-Londoner Derby in einem schwachen Blues-Team noch einer der auffälligeren Akteure. Der 23-Jährige wurde in der 60. Minute ausgewechselt und mit Applaus verabschiedet. Das Tor des Abends für QPR erzielte Shaun Wright-Phillips gegen seinen früheren Verein mit einem satten Flachschuss (78. Minute).

Kontakt zur Spitze reißt ab

Marin will sich jedoch nicht entmutigen lassen. "Ich bin glücklich, dass ich heute von Beginn an dabei war, doch das Ergebnis hat für mich einen schlechten Tag daraus gemacht", gestand Marin bei ChelseaTV. Mit dieser Niederlage nach zuletzt vier Siegen in Serie fiel das Team von Trainer Rafael Benítez mit 38 Zählern auf Rang vier zurück hinter Tottenham Hotspur (39). Chelsea, das allerdings noch eine ausstehende Nachholpartie hat, verlor auch weiter Boden auf das Spitzen-Duo Manchester United (52) und Manchester City (45).

Seinen Aufwärtstrend setzte am 21. Spieltag der FC Liverpool fort. Die Reds feierten einen 3:0 (2:0)-Heimsieg gegen AFC Sunderland und kletterten auf Rang acht. Uruguays Stürmerstar Luis Suárez erhöhte dank eines Doppelpacks sein Konto auf 15 Tore. Der Ex-Dortmunder Nuri Sahin saß erneut die komplette Partie über auf der Ersatzbank.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schock 
Ungeahnte Gefahr aus dem Meer zieht Kind ins Wasser

Das vermeintlich zutrauliche Tier schnappt nach einem kleinen Mädchen - und zieht das Kind ins Wasser. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!

Souveräne Businesslooks, elegante Eventmode und Lieblingsbasics bei MADELEINE

Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring

Innovative, sparsame und besonders verlässliche Haushaltsgeräte von Bosch. OTTO.de

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal