Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Manchester City: Mario Balotelli gerät mit Trainer Mancini aneinander

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handfeste Auseinandersetzung beim Training von Manchester City

04.01.2013, 12:23 Uhr | sid

Manchester City: Mario Balotelli gerät mit Trainer Mancini aneinander. Handfeste Auseinandersetzung im Training: Stürmer Mario Balotelli (li.) und Trainer Roberto Mancini geraten aneinander. (Quelle: Paul Cousans/Zenpix Ltd.)

Handfeste Auseinandersetzung im Training: Stürmer Mario Balotelli (li.) und Trainer Roberto Mancini geraten aneinander. (Quelle: Paul Cousans/Zenpix Ltd.)

Skandalnudel Mario Balotelli hat für einen erneuten Eklat beim englischen Meister Manchester City gesorgt. Nach einem brutalen Foul an seinem Teamkollegen Scott Sinclair lieferte sich der Stürmerstar während des Trainings ein Handgemenge mit seinem Teammanager und Landsmann Roberto Mancini.

Die beiden Streithähne mussten von umstehenden Profis und Betreuern auseinandergerissen werden. "Mad City" titelte das Boulevard-Blatt Sun nur Minuten nach dem Vorfall.

Mancini setzt nach

Zahlreiche weitere Zeitungen zitierten einen namentlich nicht genannten Augenzeugen des Vorgangs. Demnach verhielt sich Balotelli in dem Gerangel nach seinem Foul eher passiv. "Mancini rannte auf ihn zu, er war außer sich. Er griff ihn sich, es sah so aus, als wollte er Mario zu Boden werfen, aber der war zu stark", sagte der Beobachter.

Fussball - Videos 
Fersen-Festival: Fünf tolle Hackentreffer

Diese genialen Treffer sorgen für Verzückung. Video

Selbst nachdem die beiden Streithähne von den fassungslosen Kollegen getrennt worden waren, soll Mancini einen weiteren Versuch gestartet haben, zu Balotelli zu gelangen. Der 22-Jährige verschwand zunächst im Kabinentrakt und wenige Minuten später in seinem tarnfarbenen Bently GT vom Gelände, ohne ein Wort über den Zwischenfall verloren zu haben.

"Die Sache ist erledigt"

Nach dem Vorfall muss Balotelli aber keine Konsequenzen zu befürchten. "Wir werden nichts unternehmen, weil es sehr schnell vorbei war. Damit ist die Sache erledigt", sagte Mancini am Freitag: "Zwischen Mario und mir hat sich nichts geändert, so etwas passiert eben. Ich werde ihm noch 100 weitere Chancen geben, so lange er nur versucht, sich zu bessern und hart für diesen Klub arbeitet."

Mancini hatte Balotelli in der Vergangenheit häufig für dessen unprofessionelles Verhalten gerügt, immer wieder auch öffentlich. Dennoch sah er sich als eine Art Vaterfigur für das Ausnahmetalent. "Ich liebe Mario als Kerl und als Spieler, aber es ist wichtig für ihn, dass er beginnt, über seinen Job nachzudenken", hatte Manicini Mitte Dezember nach der lustlosen Vorstellung von Balotelli im Derby gegen Manchester United (2:3) gesagt.

Zwischen Genie und Wahnsinn

Dem Coach stößt immer wieder der unstete Lebenswandel seines Schützlings sauer auf. Skandale ziehen sich wie ein roter Faden durch Balotellis Karriere. Der Stürmer bewegt sich zwischen Genie und Wahnsinn. Erst im vergangenen Monat hatte er eine Klage gegen City zurückgezogen. Er wollte gegen eine Geldstrafe in Höhe von insgesamt 340.000 Pfund (rund 420.000 Euro) vorgehen, die ihm der Klub wegen diverser Spielsperren aufgebrummt hatte.

Damit fand sich Balotelli bei weitem nicht das erste Mal auf den Klatschseiten der berüchtigten englischen Boulevardpresse wieder. Er prügelte sich einst im Training mit dem damaligen City-Profi Jerome Boateng, ein anderes Mal warf Balotelli Dartpfeile auf Jugendspieler - aus Langeweile. In der vergangenen Saison verhalf auch Balotelli City zur ersten Meisterschaft seit 1968, doch in Erinnerung blieb vor allem das Feuerwerk, mit dem er sein Badezimmer abfackelte. Legendär ist auch die Geschichte, in der er mit einer fünfstelligen Summe Bargeldes von der Polizei gestoppt wurde. Warum er so viel Geld mit sich führe? "Because I'm rich - weil ich reich bin", war seine Erklärung.

Seit Dezember Vater

Zumeist sind Zigaretten, Prostituierte oder sündhaft teure Autos involviert, wenn der Italiener für Schlagzeilen sorgt. Unlängst hatte er sich einem DNA-Test unterziehen müssen, der klären sollte, ob er der Vater des Kindes von Edel-Callgirl Jessy Thompson ist - jene Frau, die durch ein Tete-a-tete mit United-Stürmer Wayne Rooney bekannt wurde.

Anfang Dezember 2012 wurde Balotelli Vater. Seine immer-mal-wieder-Freundin, das italienische Showgirl Raffaella Fico, brachte die gemeinsame Tochter Pia zur Welt. Zum Besseren verändert hat ihn die kleine Pia offenbar nicht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
"PussyTerror" 
Carolin Kebekus macht einen auf Melanie Trump

Die zukünftige First Lady gibt Einblicke in ihre frühere Arbeit als Nacktmodel. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal