Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Serie A: Lazio rückt an Juve heran - Ausschreitungen in Lokal

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lazio rückt bis auf drei Punkte an Juve heran

14.01.2013, 10:12 Uhr | dpa

Serie A: Lazio rückt an Juve heran - Ausschreitungen in Lokal. Miroslav Klose (l) wurde gegen Atalanta Bergamo in der 86.

Miroslav Klose (l) wurde gegen Atalanta Bergamo in der 86. (Quelle: dpa)

Rom (dpa) - Lazio Rom ist in der italienischen Fußball-Meisterschaft näher an Spitzenreiter Juventus Turin herangerückt. Das Team des deutschen Nationalstürmers Miroslav Klose gewann am 20. Spieltag der Serie A mit 2:0 gegen Atalanta Bergamo.

Die Tore für die Römer erzielten Sergio Floccari (67. Minute) und Davide Brivio (77./Eigentor). Juve kam dagegen in Parma nicht über ein 1:1 hinaus. Andrea Pirlo brachte die Gäste am Sonntag zwar in der 52. Minute in Führung, der eingewechselte Nicola Sansone glich jedoch in der 77. Minute für Parma aus.

Vor dem Spiel attackierten nach Angaben italienischer Medien rund 70 Juve-Fans die Besucher einer Bar in der Nähe des Stadions, in der sich regelmäßig Parma-Fans treffen. Zwei Personen seien verletzt, der Vorplatz des Lokals verwüstet worden. Der Besitzer der Bar habe das Rollgitter seines Lokals schließen und damit bis zum Eintreffen der Polizei Schlimmeres verhindern können.

Der Tabellendritte SSC Neapel (40) machte mit einem 3:0-Sieg gegen Kellerkind Palermo (15) am Sonntagnachmittag ebenfalls Punkte auf den Tabellenführer gut. Auf Rang vier folgt Inter Mailand, das sich nach 33 Tagen ohne Sieg mit einem 2:0 gegen Aufsteiger Delfino Pescara zurückmeldete. Der AC Florenz (35) fiel dagegen zurück. Das Team des früheren Bayern-Stürmers Luca Toni unterlag in Udine klar mit 1:3.

Die Mailänder hatten bereits am Samstagabend durch die Tore von Rodrigo Sebastian Palacio (31. Minute) und Fredy Guarin (54.) Pescara besiegt. Damit blieb der zuletzt schwächelnde Top-Club erstmals seit Anfang Dezember ohne Gegentor. In den letzten acht Partien hatte das Team vom Trainer Andrea Stramaccioni zwölf Treffer kassiert. "Das war ein Schritt nach vorn", sagte der zufriedene Coach, der endlich mal wieder positive Kritiken in den Sportzeitungen lesen konnte. "Inter startet durch", titelte die "Gazzetta dello Sport" am Sonntag.

Stadtrivale AC Mailand hingegen musste einen weiteren Dämpfer verkraften. Bei Aufsteiger Sampdoria Genua kam Milan am Sonntagabend nicht über ein torloses Remis hinaus. Der Tabellensiebte verpasste damit den Anschluss an die Europapokalplätze.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal