Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

FC Chelsea: Rafael Benitez steht nach Pokal-Blamage vor dem Aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Chelsea: Rafael Benitez steht nach Pokal-Blamage vor dem Aus

28.01.2013, 14:33 Uhr | dpa

FC Chelsea: Rafael Benitez steht nach Pokal-Blamage vor dem Aus. Rafael Benítez sitzt beim FC Chelsea auf einem Schleudersitz.

Rafael Benítez sitzt beim FC Chelsea auf einem Schleudersitz. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Auf das Wiedersehen mit dem FC Brentford in zwei Wochen würden Champions-League-Sieger FC Chelsea London und der umstrittene Rafael Benitez gerne verzichten. Die Frage für den Spanier lautet aber: Erlebt er das Wiederholungsspiel überhaupt noch als Coach der Londoner?

Nach dem peinlichen 2:2 gegen den drittklassigen Club von Trainer Uwe Rösler in der vierten Runde des englischen FA-Cups dürfte Chelsea-Mäzen Roman Abramowitsch geschäumt haben vor Wut - denn der hochmütige Titelverteidiger aus London muss nachsitzen.

"Wir haben zu viele Fehler gemacht", analysierte Benítez die neueste Schmach. "Ich denke, wir haben keine Ausreden für unsere Leistung. Mit der Reaktion meines Teams bin ich jedoch zufrieden", meinte der 52-jährige Madrilene zur zweiten Hälfte. Da habe er bei seinen Stars Charakter und Qualität ausmachen können.

Tatsächlich rettete Fernando Torres mit dem Ausgleich sieben Minuten vor Schluss seinen Landsmann nur neun Wochen nach dessen Amtsübernahme wohl vor dem sofortigen Rausschmiss. Zu schwach spielt das Millionenensemble der Blues, zu groß ist mit bereits elf Zählern der Rückstand auf Tabellenführer Manchester United.

Der FC Chelsea unter Interimscoach Benítez mal wieder am Boden, die Bees (Bienen) aus Brentford hingegen oben auf. Rösler wollte seinen Stolz nicht verbergen. "Da oben gibt es einen Fußballgott und der war auf unserer Seite", sagte der frühere Bundesligastürmer und machte im Moment des Jubels auch vor den abgedroschensten Floskeln keinen Halt. "Wir haben es Chelsea schwer gemacht, so wie wir gerackert haben."

Fast hätte der Club aus dem Westen Londons sogar die Sensation geschafft und dem Nachbarn das zweite peinliche Pokal-K.o. binnen vier Tagen nach dem Ligapokal-Aus gegen Swansea City beigebracht. Besser machten es unter den Premier-League-Vereinen hingegen der FC Arsenal, Manchester City und Manchester United, die in die 5. Runde des FA-Cups einzogen. Tottenham Hotspur und der FC Liverpool taten es Chelsea unfreiwillig gleich und scheiterten.

Die erste Gelegenheit zur Wiedergutmachung haben die Blues bereits an diesem Mittwoch. Benítez bereitet seine Mannschaft auf das Premier-League-Duell beim FC Reading vor. Dem Papier nach eigentlich eine klare Sache: 18. gegen 3. Aber was heißt das schon? Und wer weiß das schließlich besser als der leidgeprüfte Benítez.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal