Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Jose Mourinho ätzt gegen Josep Guardiola

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

José Mourinho ätzt gegen Pep Guardiola

29.01.2013, 08:02 Uhr | t-online.de

Jose Mourinho ätzt gegen Josep Guardiola . Real-Coach José Mourinho gilt nicht gerade als Bewunderer Guardiolas.  (Quelle: dapd)

Real-Coach José Mourinho gilt nicht gerade als Bewunderer Guardiolas. (Quelle: dapd)

Nach der Entscheidung von Josep Guardiola, im Sommer neuer Trainer des FC Bayern München zu werden, hat sich nun erstmals auch sein Erzrivale José Mourinho zu dem Mega-Transfer geäußert und seine ganz persönlichen Schlüsse gezogen. Der portugiesische Coach von Real Madrid ätzte in einem Interview mit dem italienischen Sender RAI gegen seinen früheren Widersacher vom FC Barcelona: "Was, wenn er sich nur eine Liga ausgesucht hat, in der ich nicht bin?", fragte Mourinho provokant.

Damit stellte er in den Raum, Guardiola hätte sich möglicherweise für Deutschland entschieden, weil er ihm dort aus dem Weg gehen könnte. Kurz darauf setzte "The Special One" Mourinho dann noch einen drauf und machte deutlich, dass er selbst niemals in Deutschland trainieren werde. "Die Bundesliga reizt mich nicht", so der egozentrische Erfolgstrainer weiter. "Das ist seine Sache, mir ist das ziemlich egal."

Wollte Guardiola wirklich vor Mourinho flüchten?

Nach Guardiolas Bekanntgabe, nach vier Jahren als Barca-Trainer aufzuhören und ein Jahr Auszeit nehmen zu wollen, hatten sich die Spekulationen verdichtet, Pep hätte sich auch wegen der ständigen Provokationen Mourinhos aus der spanischen Primera Division verabschiedet. Seit dem Amtsantritt des Portugiesen als Trainer von Real im Jahr 2010 hatte sich dieser immer wieder abfällig über Guardiola geäußert.

Fußball - Videos 
Kurioser Freistoß entpuppt sich als Flop

Anstatt direkt zu schießen, lässt sich der Spieler fallen. Video

Beide Erfolgstrainer werden wohl keine Freunde mehr

So ließ er beispielsweise keine Gelegenheit aus zu betonen, dass er bereits in vier verschiedenen Ländern die nationale Meisterschaft gewonnen (Portugal, England, Italien und Spanien) und auch die Champions League bereits mit zwei verschiedenen Mannschaften geholt habe (FC Porto und Inter Mailand). Guardiola dagegen habe seine Erfolge "nur" mit ein und demselben Verein gefeiert.

Mourinho plant dritten Titel in der Königsklasse

Auch der vielumjubelte "Tiki-Taka"-Spielstil der Katalanen sei nur eine Form, erfolgreichen Fußball zu spielen. Die Spielweise von Real Madrid sei mindestens genau so attraktiv, hatte Mourinho zuvor mehrfach betont. Mourinho und Guardiola hatten sich zwischen 2010 und 2012 mit ihren Teams mehrmalig rassige Duelle geliefert. In elf Spielen siegte Real allerdings nur zweimal.

In dem Interview kündigte Mourinho zudem selbstbewusst an, dass er "ganz sicher bald seine dritte Champions League gewinnen" werde. Ob schon in diesem Jahr oder in den kommenden Jahren, könne er hingegen noch nicht sagen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal