Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Lazio Rom verliert und bangt um Miroslav Klose

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lazio Rom verliert und bangt um Miroslav Klose

04.02.2013, 16:14 Uhr | dpa

Lazio Rom verliert und bangt um Miroslav Klose. Genuas Daniele Portanova (l) kämpft gegen Miroslav Klose um den Ball.

Genuas Daniele Portanova (l) kämpft gegen Miroslav Klose um den Ball. (Quelle: dpa)

Rom (dpa) - Doppeltes Pech für Lazio Rom: Die Römer (43 Punkte) sind in der italienischen Fußball-Meisterschaft hinter Spitzenreiter Juventus Turin (52 Punkte) und Verfolger SSC Neapel (49) zurückgefallen und müssen sich zudem Sorgen um Miroslav Klose machen.

Der Tabellendritte verlor am 23. Spieltag beim CFC Genua mit 2:3 und musste den deutschen Nationalstürmer zur Pause auswechseln. Nach Angaben der "Gazzetta dello Sport" hat sich der 34-Jährige wahrscheinlich eine Verstauchung im rechten Knie zugezogen.

Marco Borriello (16.) und Andrea Bertolacci (21.) hatten die Platzherren in der ersten Halbzeit in Führung gebracht. Sergio Floccari (58.) und Stefano Mauri (82./Elfmeter) glichen für die Römer aus, bevor Marco Rigoni in der Nachspielzeit Lazios Niederlage besiegelte.

Auch Inter (40) fiel am Sonntag durch eine überraschende 1:3-Niederlage beim Vorletzten in Siena zurück. Der AC Florenz (39) rückte dagegen durch ein 2:0 gegen Parma auf. Ex-Bayer Luca Toni brachte die Toskaner in der 27. Minute in Führung, Stevan Jovetic erhöhte in der 50. Minute. Der Ex-Hoffenheimer Marvin Compper saß die gesamte Spielzeit auf der Bank der Florentiner.

An der Spitze verteidigte Juventus Turin (52) mit einem 2:1-Sieg in Chievo seinen Dreipunktevorsprung vor Neapel, das Samstagabend Catania Calcio 2:0 geschlagen hatte. Alessandro Matri (10.) und Stephan Lichtsteiner (42.) brachten die Gäste in der ersten Halbzeit in Führung. Cyril Thereau erzielte in der 52. Minute den Anschlusstreffer für die Veroneser.

Am Samstagabend hatte Napoli seine Ambitionen auf den Titel eindrucksvoll mit einem 2:0 (2:0) gegen Catania Calcio untermauert. "Neapel hat das Zeug zum Meister", titelte die "Gazzetta dello Sport" am Sonntag. "Wir träumen vom Titel", gab Neapels Stürmerstar Edinson Cavani zu.

Für den AS Rom ging es am Wochenende dagegen weiter bergab. Nach der 2:4-Niederlage am Freitagabend gegen den abstiegsgefährdeten Club aus Cagliari entließ der Club Trainer Zdenek Zeman. Als Übergangstrainer setzt der Tabellenachte der Serie A auf Aurelio Andreazzoli. Der Coach gehört seit vielen Jahren zum Betreuerstab des Hauptstadtclubs. Als zukünftiger Cheftrainer wird in Rom der frühere französische Nationalcoach Laurent Blanc gehandelt.

Der AS Rom zog mit der Entlassung von Zeman die Konsequenzen aus den sportlichen Misserfolgen der vergangenen Wochen. Zudem war das Verhältnis des Coaches zu Roma-Star Daniele De Rossi und einigen anderen Spielern angespannt. Zeman war erst im vergangenen Sommer zum AS Rom zurückgekehrt, den er schon von 1997 bis 1999 betreut hatte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017