Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Schiedsrichter muss nach Attacke Milz entfernt werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schiedsrichter muss nach Attacke Milz entfernt werden

19.02.2013, 14:10 Uhr | dpa

Schiedsrichter muss nach Attacke Milz entfernt werden. Fatale Attacke: In Spanien wurde ein Schiedsrichter schwer verletzt. (Quelle: imago/Dünhölter Sportpresse-Photo)

Fatale Attacke: In Spanien wurde ein Schiedsrichter schwer verletzt. (Quelle: imago/Dünhölter Sportpresse-Photo)

Ein brutaler Angriff auf einen 17 Jahre alten Schiedsrichter hat in Spanien für großes Entsetzen gesorgt. Der junge Referee ist bei einem Amateurspiel in Burjassot bei Valencia so schwer verletzt worden, dass ihm die Milz entfernt werden musste. Der Angreifer, ein 27 Jahre alter Polizist, wurde wenige Stunden später festgenommen. Das berichtet die spanische Presse.

Kurz vor dem Abpfiff habe der Polizist demnach den Schiedsrichter nach einer Freistoß-Entscheidung beschimpft und dafür die Rote Karte erhalten. Daraufhin schlug der 27-Jährige den Unparteiischen mit einem Fausthieb nieder und trat auf den am Boden liegenden Gymnasiasten ein.

Große Mengen Blut verloren

Mehrere Spieler überwältigten den Angreifer. Der Schiedsrichter verlor große Mengen an Blut und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Dort sahen die Ärzte keinen anderen Ausweg, als dem jungen Mann die Milz entfernen.

Fussball - Videos 
Altstar verwandelt Freistoß aus unmöglichem Winkel

Ex-Inter-Spieler Recoba hat noch viel Gefühl im Fuß. Video

Der Vater des 17-Jährigen berichtete der Zeitung "Levante-EMV": "Mein Sohn fühlt sich deprimiert und hat gesagt, dass er seine Schiedsrichterkarriere aufgeben wird." Der Angreifer wurde nach Informationen des Blattes aus seinem Verein ausgeschlossen und bis auf Weiteres vom Polizeidienst suspendiert.

Der Vorfall erinnert an die Vorkommnisse in den Niederlanden Anfang Dezember. Damals hatten jugendliche Fußballer des Amsterdamer Klubs SV Nieuw Sloten einen Schiedsrichter-Assistenten zu Tode geprügelt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video


Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal