Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Todesfall bei Spiel in Bolivien offenbar aufgeklärt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Todesfall bei Spiel in Bolivien offenbar aufgeklärt

25.02.2013, 18:22 Uhr | dpa

Sao Paulo (dpa) - Ein 17-jähriger Brasilianer hat die Verantwortung für den tragischen Tod eines 14 Jahre alten Jungen beim Spiel um den Libertadores Cup zwischen dem bolivianischen Club San Jose und Corinthians übernommen.

Die Leuchtrakete, die den Jungen im Gesicht getroffen hatte, sei versehentlich abgeschossen worden, sagte der Corinthians-Anhänger in einem Interview im brasilianischen Fernsehen.

"Ich fühle mich wie der schlechteste Mensch auf der Welt. Ich weiß nicht, was ich mit meinem Leben anfangen soll. Es tut mir sehr leid", sagte der Jugendliche, der vermutlich noch am Montag dem Jugendgericht vorgeführt werden soll. In Bolivien befinden sich derzeit noch zwölf Corinthians-Hooligans in Haft, die zunächst verdächtigt wurden, die Tat begangen zu haben.

Der südamerikanische Fußball-Verband Conmebol hatte als erste Maßnahme angeordnet, dass Corinthians seine nächsten Heimspiele im Pendant zur europäischen Champions League vor leeren Rängen austragen muss.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Anzeige
congstar „Allnet Flat“ mit bis zu 2 GB Daten
zu congstar.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017