Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Pleite für VfB-Gegner Lazio - Fans attackieren Platini

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pleite für VfB-Gegner Lazio - Fans attackieren Platini

11.03.2013, 18:05 Uhr | dpa

Pleite für VfB-Gegner Lazio - Fans attackieren Platini. Stevan Jovetic hat Lazio-Keeper Federico Marchetti soeben das 1:0 eingeschenkt.

Stevan Jovetic hat Lazio-Keeper Federico Marchetti soeben das 1:0 eingeschenkt. (Quelle: dpa)

Rom (dpa) - Diese Nachrichten aus Italien machen dem VfB Stuttgart ein kleines bisschen Mut. Bei Europa-League-Gegner Lazio Rom läuft es vor dem Rückspiel am Donnerstag gar nicht rund. Nach den Höhenflügen im Fußball-Europacup stürzten die Römer in der italienischen Serie A wieder einmal ab.

Vier Tage vor der Achtelfinal-Entscheidung gegen die Schwaben kassierte Lazio ohne seinen weiter verletzten Stürmerstar Miroslav Klose am Sonntagabend eine bittere 0:2-Heimniederlage gegen den AC Florenz. Dieses Ergebnis würde dem VfB am Donnerstag immerhin eine Verlängerung ermöglichen. "Die Europa League raubt uns Kräfte, aber das kann keine Entschuldigung sein", sagte Lazio-Coach Vladimir Petkovic.

Zur sportlichen Niederlage kam noch eine verbale Entgleisung der Lazio-Fans. Kurz vor der Verhandlung über den Einspruch der Römer gegen die von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) verhängten Zuschauerausschluss für zwei Europacupspiele attackierten radikale Lazio-Anhänger UEFA-Präsident Michel Platini. Zu Beginn der Partie gegen Florenz hielten sie Spruchbänder mit der Aufschrift hoch: "Heysel, 29.05.85 - Du hattest die Kraft zu spielen. Vor 39 Toten die Unverschämtheit zu feiern. Platini, Schwein ohne Moral".

Im Mai 1985 war es im Heysel-Stadion von Brüssel vor dem Europapokal-Finale der Landesmeister zwischen Juventus Turin und dem FC Liverpool zu schweren Ausschreitungen gekommen. 39 Menschen wurden getötet, 454 verletzt. Aus Sicherheitsgründen war das Spiel gegen den Willen der meisten Akteure dennoch angepfiffen worden. Turin gewann mit 1:0, Platini erzielte das Siegtor per Elfmeter.

Lazio-Präsident Claudio Lotito war am Montag persönlich bei der UEFA-Verhandlung in Nyon, um seinen Club zu verteidigen. Es nützte nichts. Die Disziplinarkomission der UEFA wies den Einspruch ab. "Hierherzukommen hat nichts gebracht. Es waren vier verschwendete Tage und verschwendetes Geld. Das war die Geschichte eines angekündigten Todes", schimpfte er hernach.

Lazio muss wegen rassistischer Ausfälle seiner Fans bei mehreren Europacup-Spielen zwei Heimspiele, darunter auch das Achtelfinal-Rückspiel gegen Stuttgart, vor leeren Rängen spielen. Lotito sieht seinen Club zu hart bestraft, weil nur wenige Lazio-Anhänger ausfallend geworden seien. "Wir reden nicht von 200 oder 300 Personen, sondern von einer kleinen Minderheit", sagte Lotito in einem Interview des Fernsehsenders Sky.

Im Olympiastadion schossen Stevan Jovetic (20. Minute) und Adem Ljajic (50.) die Toskaner zum Sieg. "Wir haben einfach nicht genug an uns geglaubt", meinte Lazio-Coach Petkovic nach der Niederlage. In der Tabelle rutschte Lazio (47 Punkte) weiter ab auf Platz sechs, Florenz (48) zog vorbei auf Rang vier. Fünfter bleibt Inter Mailand (47), das eine 0:1-Heimniederlage gegen den FC Bologna kassierte.

An der Spitze baute Juventus Turin seine Führung weiter aus. Juve besiegte Catania Calcio mit 1:0. Der Titelverteidiger (62 Punkte) führt nach dem 28. Spieltag der Serie A nun mit neun Punkten Vorsprung vor Verfolger SSC Neapel (53) und bereits mit elf Zählern vor dem AC Mailand (51). "Juve ist der Titel fast schon sicher", schrieb die "Gazzetta dello Sport" am Montag.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal