Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Manchester United macht's wie die Bayern: Gewinnen und warnen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Manchester United macht's wie die Bayern: Gewinnen und warnen

17.03.2013, 14:36 Uhr | dpa

Manchester United macht's wie die Bayern: Gewinnen und warnen. Sir Alex Ferguson warnt seine Mannschaft trotz des Vorsprungs vor dem Schlendrian.

Sir Alex Ferguson warnt seine Mannschaft trotz des Vorsprungs vor dem Schlendrian. (Quelle: dpa)

Manchester (dpa) - In FC-Bayern-Manier spaziert Manchester United dem Titel entgegen. Trotz des 15-Punkte-Vorsprungs in der englischen Premier League warnt Sir Alex Ferguson aber im Uli-Hoeneß-Stil vor Schlendrian.

"Man gewinnt keine Punkte und Medaillen durch Selbstgefälligkeit", meinte Uniteds Fußballlehrer. Der Schotte kommentierte den mühsamen 1:0-Heimsieg gegen den FC Reading dank eines Wayne-Rooney-Tors. Die Red Devils nutzten den Patzer von Meister Manchester City aus, der beim Angstgegner FC Everton trotz Überzahl 0:2 verlor. Doch dem 71-jährigen Ferguson steckt der verspielte Vorsprung des Vorjahrs auf den Stadtrivalen noch in den Gliedern.

"Manchmal hat man das Gefühl, dass die Fans auf der Tribüne noch nervös werden, weil sie an die letzte Saison denken. Das darf uns nicht wieder passieren", erinnerte Sir Alex ans Acht-Punkte-Polster sechs Spieltage vor Schluss und den traumatischen Last-Second-Titel des neureichen Nachbarn. Aber: So sehr kann es für die Red Devils kaum mit dem Teufel zugehen, dass sie sich die 13. Meisterschaft unter Ferguson und den 20. Titel insgesamt noch nehmen lassen. United und die Citizens haben jeweils nur noch neun Saisonpartien vor sich. Im Manchester-Derby am 8. April in Old Trafford kann United alles klar machen.

Für den Endspurt setzt Ferguson darauf, dass seine Stars nicht zu strapaziert von den Länderspielreisen zurückkehren. Dem mexikanischen Stürmer Javier Hernández und dem Japaner Shinji Kagawa hat Englands Rekordchampion extra Privatflieger gechartert. "Privatjets werden den Club schrecklich viel Geld kosten", schrieb der Schotte im Stadionheft. Nach dem jähen Champions-League-Aus ist der Gewinn der Premier League das Mindestziel. Auf dem Weg zum angestrebten Double muss United zunächst noch im FA-Cup-Viertelfinale das Wiederholungsspiel bei Titelverteidiger FC Chelsea (1. April) überstehen, ehe City als Gegner warten würde.

Der englische Pokal ist die Priorität für die Sky Blues. "Wir versuchen sicherzustellen, dass wir den FA-Cup gewinnen", meinte Assistenz-Coach David Platt. Seine Ansage zum Titelkampf klang nur noch nach Durchhalteparole: "Es ist mathematisch nicht unmöglich, und selbst wenn, dann ändert das nichts an unserer Intensität und Professionalität. Wir wollen die Saison so hoch wie möglich in der Tabelle beenden." Der frühere englische Nationalspieler vertrat den gefrusteten Cheftrainer Roberto Mancini, der sich für die Interviews entschuldigen ließ. "Er ist sauer - über viele, viele Dinge", sagte Platt über Mancini.

Viel besserer Laune als Citys Trainer-Gespann war Arsenal-Coach Arsène Wenger nach dem 2:0-Arbeitssieg bei Swansea City. Er nannte die drei Punkte im Rennen um die Champions-League-Plätze "absolut überlebenswichtig" für den Tabellenfünften. Die Gunners siegten dank später Tore von Nacho Monreal (74.) und "Joker" Gervinho (90.+1). Innenverteidiger Per Mertesacker spielte wie üblich durch. Lukas Podolski stand nach seiner Knöchelverletzung noch nicht im Kader, twitterte aber: "Vollständig erholt von meiner Verletzung, wieder auf dem richtigen Weg, um meinem Team bald zu helfen."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal