Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Messi trifft gegen jedes Team - Real auch nur remis

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Messi trifft gegen jedes Team - Real auch nur remis

31.03.2013, 12:33 Uhr | dpa

Messi trifft gegen jedes Team - Real auch nur remis. Lionel Messi hat nun gegen jede Erstliga-Mannschaft in Spanien mindestens einmal getroffen.

Lionel Messi hat nun gegen jede Erstliga-Mannschaft in Spanien mindestens einmal getroffen. (Quelle: dpa)

Vigo (dpa) - Lionel Messi hat ein weiteres Mal Fußball-Geschichte geschrieben. Der argentinische Superstar erzielte beim 2:2 des FC Barcelona auswärts gegen Celta de Vigo den zweiten Treffer der Gäste.

Messi hat damit als erster Spieler in Spanien
nacheinander gegen jede Mannschaft mindestens einmal getroffen. Es war sein 43. Meisterschaftstor, wettbewerbsübergreifend kommt der mehrfache Weltfußballer auf 56 Treffer in der laufenden Spielzeit.

Das letzte Mal war Messi in der Primera Division am 3. November im Hinspiel gegen Celta de Vigo leer ausgegangen. Damals hatte Barcelona 3:1 gewonnen. Seitdem hat der Südamerikaner in nunmehr 19 Meisterschaftspartien nacheinander getroffen.

In der Partie in Vigo hatte Christian Tello (43.) zunächst den Ausgleich für Barcelona erzielt, nachdem Natxo Insa (38.) für die Hausherren erfolgreich war. Messis Tor (73.) reichte drei Tage vor dem Champions-League-Viertelfinalhinspiel gegen Paris St. Germain reichte nicht zum Sieg, weil Borja Oubina zwei Minuten vor Schluss den Endstand herstellte.

An dem Tabellenstand änderte das Remis aber gar nichts, nicht mal am Punktevorsprung von Primus Barcelona auf Verfolger Real Madrid. Denn auch die Königlichen konnten nicht die volle Punktzahl holen. Das Hauptstadt-Team kam bei Real Saragossa am Abend nicht über ein 1:1 hinaus. Den Treffer zum Remis erzielte Cristiano Ronaldo in der 38. Minute, nachdem Rodrigo Rios Lozano die Hausherren bereits in der 6. Minute in Führung geschossen hatte.

Die beiden deutschen Nationalspieler Sami Khedira und Mesut Özil standen zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf dem Platz. Sie wurden erst nach einer Stunde von Reals Trainer José Mourinho eingewechselt. Madrid bleibt 13 Punkte hinter Barcelona (75).

Unterdessen tankte der fünftplatzierte FC Málaga vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den deutschen Fußball-Meister Borussia Dortmund weiteres Selbstvertrauen. Die Südspanier erzielten am Samstag in der Primera Division einen 3:1-Sieg bei Rayo Vallecano.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017