Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Bestürzung in Athen nach Spielabbruch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bestürzung in Athen nach Spielabbruch

15.04.2013, 15:02 Uhr | dpa

Bestürzung in Athen nach Spielabbruch. Kurz vor Ende der Begegnung waren Hooligans auf den Platz gestürmt.

Kurz vor Ende der Begegnung waren Hooligans auf den Platz gestürmt. (Quelle: dpa)

Athen (dpa) - Nach den Fan-Ausschreitungen und einem Spielabbruch drohen dem AEK Athen in Griechenlands Fußball-Superliga drastische Sanktionen.

Der ehemalige Club des deutschen Trainers Ewald Lienen muss mit einem Punktabzug rechnen, der den erstmaligen Abstieg aus der höchsten Spielklasse besiegeln würde. "Der Adler (das Wappen der AEK) stirbt im Olympiastadion", schrieb die linksliberale Zeitung "Eleftherotypia". Die AEK wurde von den Hooligans "ermordet", kommentierte die Zeitung "Sportday"; "AEK ist gefallen", titelte das Sportblatt "Goalnews." Eine Entscheidung der Disziplinargremien des griechischen Fußballverbandes in den nächsten Tagen erwartet.

Das Spiel gegen Panthrakikos Komotini war am Sonntagabend in der 87. Minute beim Stand von 1:0 für Panthrakikos unterbrochen worden. Hunderte aufgebrachte AEK-Hooligans hatten das Spielfeld des Olympiastadions von Athen gestürmt. Trainer und Spieler flohen in die Kabinen, wie das Fernsehen zeigte. Der Schiedsrichter brach das Spiel ab. "Sie (die Hooligans) haben AEK in die Zweite Liga geschickt", titelte die Athener Zeitung "Ta Nea" am Montag.

Dem Verein stehen harte Zeiten bevor. Ihm droht seit Monaten das finanzielle Aus. Seine Spieler sind seit Monaten nicht bezahlt worden. Einen handlungsfähigen Vorstand gibt es nicht. Dies ist zum Teil Folge der schweren Finanzkrise in Griechenland, aber auch zahlreicher Fehler vergangener Vorstände geschuldet, berichtet übereinstimmend die griechische Presse. AEK habe wegen der hohen Schulden auch in der zweiten oder der dritten Liga keine Chance mehr.

Nach einem Punktabzug wäre der Traditionsverein einen Spieltag vor Ende der Meisterschaft nicht mehr zu retten. Der Club steht zwei Zähler hinter einem Nichtabstiegsplatz.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal