Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Monacos Düngerkönig bringt Frankreich ins Zittern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Monacos Düngerkönig bringt Frankreich ins Zittern

14.05.2013, 16:08 Uhr | dpa

Monacos Düngerkönig bringt Frankreich ins Zittern. Dmitri Rybolowlew ist der Eigentümer des AS Monaco.

Dmitri Rybolowlew ist der Eigentümer des AS Monaco. (Quelle: dpa)

Paris (dpa) - Die lange Einkaufsliste des russischen Milliardärs Dmitri Rybolowlew liest sich wie ein "Who's Who" der Fußballelite.

Nach einem Bericht der Sportzeitung "L'Équipe" will der Eigentümer des AS Monaco die Superstürmer Radamel Falcao (Atlético Madrid) und Carlos Tévez (Manchester City), aber auch Jérémy Ménéz (Paris SG) und Joao Moutinho (FC Porto) an die Côte d'Azur holen.

Im Gespräch sind auch Barcelonas Tormann Victor Valdés und Patrice Evra von Manchester United. Kaum sind die Monegassen ins französische Oberhaus zurückgekehrt, schon wedelt der russische "Düngerkönig" heftig mit dem Scheckheft. Die Konkurrenz zittert und zetert - und droht sogar mit Boykott.

Wie ein reicher Investor den Wettbewerb beeinflussen, ja verzerren kann, wurde den Franzosen diese Saison deutlich vor Augen geführt. Das von Ölscheichs aus Katar mit 250 Millionen Euro zusammengekaufte Starensemble von Paris SG gewann prompt den ersten Titel seit 1994. "Wir spielen in zwei verschiedenen Welten", klagte Trainer Remi Garde vom Tabellendritten Olympique Lyon.

Der Fall Monaco sorgt aber für noch mehr Ärger, denn zum Megainvestor kommen die Steuervorteile des Fürstentums hinzu. "Wenn Monaco zehn Millionen für einen Spieler an Gehalt ausgeben will, muss ein anderer französischer Club 40 Prozent mehr aufbringen, um das Angebot zu egalisieren", rechnete der angesehene Anwalt David Antoine in französischen Medien vor.

Die Pläne des Düngerkings stinken der Konkurrenz gewaltig. "Monaco nächste Saison zu boykottieren? Das wäre eine extreme Maßnahme, aber man kann darüber nachdenken, auch ich tue das", drohte dieser Tage der Boss des sechsfachen Landesmeisters Girondins Bordeaux, Jean-Louis Triaud. Bis auf zwei Ligue-1-Vereine (Lyon und Valenciennes) hätten sich auf einer Clubversammlung Anfang des Jahres alle dafür ausgesprochen, die Situation nicht zu tolerieren, schrieb "L'Équipe".

Ärger ist programmiert. Zumal Rybolowlew eine Verordnung der Profiliga (LFP), wonach AS entweder den Sitz nach Frankreich verlegen oder aber zur Kompensation der Steuervorteile eine Sonderzahlung von 200 Millionen Euro leisten muss, energisch zurückwies. Er werde notfalls dagegen gerichtlich vorgehen, so der Russe, der seit Ende 2011 beim siebenfachen französischen Meister das Sagen hat. Ein Schlichtungstreffen wurde für den 22. Mai anberaumt.

Der Düngerkönig plant unterdessen weiter für die nächste Saison. Das nötige Kleingeld hat er mit einem geschätzten Vermögen von 9,5 Milliarden Dollar, mit dem er Platz 119 in der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt belegt, allemal.

Nun soll die stolze Trophäenvitrine von Monaco bald noch voller werden. Die Association Sportive gewann zwischen 1961 und 2000 siebenmal die Liga, dazu fünfmal den Pokal. Der Champions-League-Finalist von 2004 (0:3 gegen Porto in Gelsenkirchen), bei dem früher unter anderen auch Jürgen Klinsmann und Oliver Bierhoff spielten, war 2010/11 nach 34 Jahren Erstklassigkeit in die 2. Liga abgestiegen.

Club-Fan Nummer eins, Fürst Albert II., soll damals sehr betroffen gewesen sein. Nun winken wieder rosige Zeiten. "Wir wollen in der Ligue 1 vorne mitspielen", versprach Stürmer Valère Germain. Wenn Falcao, Tévez & Co. kommen, dürfte der 23-Jährige - der diese Saison noch viel spielen und jubeln durfte - allerdings bald in den Chor der Klagenden einstimmen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal