Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Boss von Traditionsklub muss in den Knast

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Boss von Traditionsklub muss in den Knast

21.05.2013, 07:17 Uhr | sid, dpa

Boss von Traditionsklub muss in den Knast. George Bicali muss nun doch hinter Gitter.  (Quelle: imago/Schreyer)

George Bicali muss nun doch hinter Gitter. (Quelle: Schreyer/imago)

Der Eigner des rumänischen Rekordmeisters Steaua Bukarest, George Becali, muss für drei Jahre ins Gefängnis. Das Oberste Gericht Rumäniens befand ihn für schuldig, den Staat bei einem Grundstückstausch um 892.758 US-Dollar betrogen zu haben. Das Gericht hob damit ein Urteil einer unteren Instanz vom 12. Mai 2012 auf, die Becali freigesprochen hatte.

Der Geschäftsmann Becali hatte in den Jahren 1996 bis 1999 im Tausch mit dem rumänischen Verteidigungsministerium zwei Grundstücke von insgesamt 28,89 Hektar erhalten. Die Grundstücke, die Becali dafür dem Staat abtrat, waren bedeutend weniger wert. Der damals amtierende Verteidigungsminister Victor Babiuc und Armeegeneral Dumitru Cioflina wurden wegen Amtsmissbrauchs sowie Bestechlichkeit zu jeweils zwei Jahren Haft verurteilt.

Homophobe Äußerungen

Becali ist seit Ende 2012 Abgeordneter im rumänischen Parlament. Vor kurzem geriet er mit Menschenrechtsorganisationen und dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) wegen schwulenfeindlicher Äußerungen in Konflikt. Er hatte in Interviews erklärt, er würde niemals einen homosexuellen Spieler bei seinem Verein akzeptieren. Das EuGH befand am 25. April, dass Steaua für Becalis Äußerung haften müsse.

Bereits im Februar war der Funktionär zu drei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden, weil seine Leibwächter bei einem versuchten Diebstahl seiner Luxuslimousine die Täter im Kofferraum des Autos festgehalten hatten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal