Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Schiedsrichter in Singapur verschieben Spiel für Sex mit Prostituierten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schiedsrichter in Singapur verschieben Spiel für Sex

11.06.2013, 14:31 Uhr | dpa

Singapur (dpa) - Im Gegenzug für Sex mit Prostituierten haben drei Schieds- und Linienrichter in Singapur ein Fußballspiel manipuliert. Die vom Fußballverband FIFA lizenzierten Libanesen bekannten sich am Montag vor Gericht schuldig, wie Lokalmedien berichteten. Zwei wurden zu je drei Monaten Haft verurteilt, der dritte sollte sein Strafmaß am Dienstag bekommen.

Die zwischen 33 und 37 Jahre alten Männer sollten am 3. April in Singapur das Spiel zwischen einem lokalen Verein und einer Elf aus Indien leiten. Sie wurden kurz vor Anpfiff ausgetauscht. Die Männer hatten sich von einem singapurischen Geschäftsmann kaufen lassen, wie sie nach diesen Berichten vor Gericht zugaben. Der Geschäftsmann (31) wurde wegen Korruption angeklagt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017