Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Togos Fußballer wollen nicht in Libyen antreten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Togos Fußballer wollen nicht in Libyen antreten

12.06.2013, 14:48 Uhr | dpa

Togos Fußballer wollen nicht in Libyen antreten. Togos Mannschaftsführer Serge Akakpo bittet stellvertretend für das Team um Verständnis.

Togos Mannschaftsführer Serge Akakpo bittet stellvertretend für das Team um Verständnis. (Quelle: dpa)

Lome (dpa) - Die Fußball-Nationalspieler von Togo weigern sich, zu einem WM-Qualifikationsspiel in Libyen anzutreten. Auslöser dieser Entscheidung sind jüngste Gewalttätigkeiten mit mindestens 31 Toten in dem nordafrikanischen Land.

Der Weltverband FIFA hatte das für Freitag geplante Spiel daraufhin vom vorgesehenen Austragungsort Bengasi in die Hauptstadt Tripolis verlegt.

Die togoischen Spieler fordern dagegen, das Spiel müsse außerhalb Libyens stattfinden. Sie verweisen auf die Tragödien, die den Fußball ihres Landes in der Vergangenheit ereilt haben: einen Hubschrauberabsturz 2007 in Sierra Leone und einen Rebellenangriff auf den Mannschaftsbus 2010 in der angolanischen Enklave Cabinda. "Nach all dem, was wir durchlitten haben, muss man verstehen, dass wir das Recht dazu haben, jedes weitere Risiko vermeiden zu wollen", erklärte Togos Kapitän Serge Akakpo stellvertretend für seine Mitspieler.

Die tödlichen Kämpfe in Bengasi hatten sich am Samstag ereignet, einen Tag nach dem 0:0 der libyschen Nationalmannschaft gegen die DR Kongo - es war das erste Pflichtspiel in dem Land seit dem Sturz des ehemaligen Machthabers Muammar al-Gaddafi. "Wir haben Freunde im Nationalteam des Kongo, und was sie uns vom Spiel in Libyen erzählt haben, gibt uns keine Sicherheit. Wir wollen deshalb, dass das Spiel außerhalb Libyens stattfindet", erklärte Akakpo. Eine Sprecherin des Verbandes sagte im togoischen Fernsehen, man verstehe die Sorge der Spieler und habe bei der FIFA eine entsprechende Bitte hinterlegt. Eine Antwort des Weltverbands steht noch aus.

In der afrikanischen Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien führt Libyen zwei Spieltage vor Ende die Gruppe I vor Kamerun (je 6 Punkte) an, aber auch Kongo (5) und Togo (4) haben noch Aussicht auf Platz eins. Die insgesamt zehn Gruppensieger ermitteln in Playoff-Spielen fünf Teilnehmer an der WM-Endrunde im nächsten Jahr.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal