Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

146 Tore in zwei Fußballspielen: extrem dreiste Manipulation in Nigeria

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dreiste Manipulation in Nigeria

10.07.2013, 09:15 Uhr | t-online.de, sid

146 Tore in zwei Fußballspielen: extrem dreiste Manipulation in Nigeria. Zwei nigerianische Amateur-Klubs treffen zu häufig, um glaubwürdig zu sein. (Quelle: dpa)

Zwei nigerianische Amateur-Klubs treffen zu häufig, um glaubwürdig zu sein. (Quelle: dpa)

Tore am Fließband - mit dieser Taktik versuchten zwei nigerianische Amateur-Klubs ins Profigeschäft zu gelangen - stattdessen sind sie nun vom Verband (NFF) suspendiert worden. 79:0 hatten die Plateau United Feeders ihr Playoff-Spiel gegen den FC Akurba gewonnen, der FC Police Machine kam immerhin zu einem 67:0 gegen den FC Babayaro.

"Das ist eine irrsinnige Farce, die Nigeria noch nie zuvor erlebt hatte", hieß es in einer Verbandsmitteilung. Ob es zu einem finanziellen Ausgleich zwischen den beteiligten Vereinen gekommen war, wurde zunächst nicht bekannt. "Es gab aber sicherlich Absprachen zwischen den Klubs. Wir werden den Fall untersuchen und sind momentan extrem aufgebracht", sagte Verbandssprecher Ademola Olajire der Nachrichtenagentur AFP.

Saftige Strafen drohen

Vorsorglich wurden alle vier Klubs "umgehend und auf unbestimmte Zeit" suspendiert. Auch den bei den Spielen involvierten Betreuern und Offiziellen drohen saftige Strafen. Bei dem Amateurturnier im Bundesstaat Bauchi hatten die Mannschaften den Aufstieg in die Nationwide League Division 3, der untersten Profiliga im Land, angestrebt.

Zur Halbzeit waren die Spielstände in beiden Partien noch halbwegs im Rahmen. Plateau United Feeders führte 7:0, FC Police Machine 6:0. Die Feeders erzielten also unglaubliche 72 Treffer in der zweiten Halbzeit, Police Machine 61. Das bedeutet, dass mehr als ein Tor pro Minute gefallen ist.

Nur eine der beiden Mannschaften hätte den Sprung ins Profigeschäft geschafft. Beide hatten in ihren Spielen zuvor die gleiche Anzahl an Toren geschossen, so dass die Höhe des Sieges entschieden hätte. Nun schauen beide in die Röhre.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal