Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Juventus und Sassuolo müssen Strafe zahlen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fussball  

Juventus und Sassuolo müssen Strafe zahlen

01.08.2013, 18:30 Uhr | dpa

Rom (dpa) - Nach dem erneuten Rassismus-Vorfall im italienischen Fußball sind Meister Juventus Turin und Aufsteiger US Sassuolo zu Geldstrafen verurteilt worden.

Die beiden Clubs müssen je 30 000 Euro zahlen und werden verwarnt, entschied das Sportgericht der Serie A. Ebenfalls bestraft wurde der dunkelhäutige Profi Kevin Constant vom AC Mailand.

Er hatte nach den rassistischen Gesängen bei dem Vorbereitungsturnier vor rund einer Woche den Ball ins Publikum geworfen und den Platz verlassen. Der in Frankreich geborene Abwehrspieler mit guineischen Wurzeln muss 3000 Euro zahlen. Sassuolo wurde von dem Gericht für die Rufe seiner Fans gegen Constant bestraft, Juve hingegen muss wegen rassistischer Rufe seiner Anhänger während eines Elfmeterschießens bei dem Turnier zahlen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video


Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal