Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

WM 2014: Türkei und Trainer Abdullah Avci trennen sich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Türkischer Verband trennt sich von Auswahltrainer Avci

21.08.2013, 09:15 Uhr | dpa

WM 2014: Türkei und Trainer Abdullah Avci trennen sich. Abdullah Avci ist nicht mehr Trainer der türkischenf Fußball-Nationalmannschaft.

Abdullah Avci ist nicht mehr Trainer der türkischenf Fußball-Nationalmannschaft. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der türkische Fußball-Verband hat sich wegen des drohenden Ausscheidens in der WM-Qualifikation von Nationaltrainer Abdullah Avci getrennt.

Der Schritt sei in beiderseitigem Einvernehmen erfolgt, hieß es in einer Mitteilung. Darin dankte der Verband dem 50-Jährigen für seine Arbeit, die zuletzt allerdings nicht sehr erfolgreich war. Avci hatte die Auswahl 2011 als Nachfolger des Niederländers Guus Hiddink übernommen.

In der Europa-Qualifikationsgruppe D belegt die Türkei derzeit nur den vierten Platz. Spitzenreiter Niederlande hat die Teilnahme an der WM-Endrunde 2014 in Brasilien vor den abschließenden vier Partien fast schon sicher, auf Platz zwei steht derzeit Ungarn mit vier Punkten Vorsprung auf die Türkei.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Kunst aus Körperteilen: 
Das ist der gruselige Puppen-Sammler

Sein Balkon in Caracas ist ein Museum der Puppenköpfe Video


Shopping
Shopping
Unglaubliche Auswahl: Ihre Nr. 1 für Boxspringbetten

Bequeme Betten in allen Größen zu kleinen Preisen. Riesenauswahl entdecken bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal