Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Premiere League: Schürrle spielt Remis mit Chelsea in Manchester

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

England  

Ein Punkt für Chelsea bei Schürrles Startelf-Debüt

27.08.2013, 07:54 Uhr | sid, dpa

Premiere League: Schürrle spielt Remis mit Chelsea in Manchester . Zweikampfverhalten: Andre Schürrle durfte ausgerechnet im Spitzenspiel gegen Manchester United (links Rio Ferdinand) erstmals von Beginn ran. (Quelle: imago/BPI)

Zweikampfverhalten: Andre Schürrle durfte ausgerechnet im Spitzenspiel gegen Manchester United (links Rio Ferdinand) erstmals von Beginn ran. (Quelle: imago/BPI)

Bei der Premiere gab es nichts zu bejubeln: Nationalspieler Andre Schürrle ist bei seinem Startelf-Debüt mit dem FC Chelsea zu einem torlosen Remis bei Titelverteidiger Manchester United gekommen. Beim 0:0 im Old Trafford durfte der Ex-Leverkusener bis kurz vor dem Abpfiff für das Team von Star-Trainer Jose Mourinho mitwirken, biss sich trotz guter Leistung aber wie seine Kollegen an der Manchester-Defensive die Zähne aus.

Mit sieben Punkten aus drei Spielen führen die Londoner die Tabelle der Premier League vor dem FC Liverpool und Tottenham Hotspur (6) an. United hat nach zwei Spielen als Vierter vier Punkte auf dem Konto.

Mourinho bietet weiter für Rooney

Vor dem Anpfiff hatte Mourinho im Transferstreit um den umworbenen englischen Nationalstürmer Wayne Rooney angekündigt, nach dem Top-Duell ein weiteres Gebot für den 27-Jährigen abzugeben. Sein Gegenüber David Moyes reagierte bei seinem Heim-Debüt im Old Trafford auf seine Weise - und ließ Rooney gemeinsam mit Robin van Persie im Angriff von Beginn an auflaufen.

Erst in der Spitze, dann auf dem Flügel

Für die größte Überraschung hatte aber Mourinho gesorgt, indem er Schürrle zunächst als Spitze aufgeboten und den Nationalspieler damit auf dieser Position den Vorzug vor Fernando Torres und Romelu Lukaku gegeben hatte. "Als ich das in der Mannschaftssitzung erfahren habe, habe ich mich riesig gefreut. Ich denke, ich habe es auch ganz gut gemacht. Bisher ist alles super gelaufen", sagte Schürrle. Es sah allerdings über weite Strecken nicht so aus, als würde sich der 22-Jährige im Sturm-Zentrum besonders wohlfühlen.

In der 60. Minute hatte Chelseas Coach ein Einsehen und brachte Torres für den Ex-Bremer Kevin de Bruyne. Schürrle durfte bis zu seiner Auswechslung in der 87. Minute auf den Flügel ausweichen. Zu mehr Torchancen führte dies in dem schwachen Spitzenspiel aber nicht. Gary Cahills Distanzschuss in der 59. Minute war die einzige gute Möglichkeit der Blues. United brachte in der gesamten Spielzeit nur einen Schuss auf das Tor der Gäste.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal