Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Mesut Özil ist teuerster deutscher Fußballer - Schürrle überrascht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt  

Mesut Özil ist teuerster deutscher Fußballer - Schürrle überrascht

03.09.2013, 08:36 Uhr | dpa

Mesut Özil ist teuerster deutscher Fußballer - Schürrle überrascht. Der FC Arsenal hat Mesut Özil gekauft.

Der FC Arsenal hat Mesut Özil gekauft. (Quelle: dpa)

München (dpa) - In rasendem Tempo ist Mesut Özil mit seinem Blitztransfer von Real Madrid zum FC Arsenal zum teuersten deutschen Fußballer geworden.

Der spektakuläre 50-Millionen-Euro-Deal, der mit der Verpflichtung des walisischen Nationalspielers Gareth Bale durch die "Königlichen" für die Wahnsinnssumme von 100 Millionen Euro ausgelöst wurde, ist wenige Minuten vor dem Ablauf der Wechselfrist in England von Özils Vater Mustafa bestätigt worden.

"Es waren tolle Gespräche mit Arsène Wenger. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm. Ich möchte das Vertrauen, das mit der Trainer entgegenbringt rechtfertigen. Ich bin trotzdem voller Stolz auf die drei Jahre bei Real Madrid", übermittelte Mesut Özil am Abend der dpa. Auch der Premier League-Club teilte kurz vor Mitternacht offiziell mit, "einen langfristigen Vertrag" mit Özil geschlossen zu haben. "Wir sind extrem froh, Mesut Özil verpflichtet zu haben. Er ist ein großartiger Spieler, der seine Qualitäten im Verein und in der Nationalmannschaft bewiesen hat", sagte Wenger. Özil soll bei Arsenal die Rückennummer 11 erhalten.

Offenbar hat Özil bei Real das Vertrauen nicht mehr gespürt. Noch in der Vorwoche hatte er einen Vereinswechsel ausgeschlossen. "Ich werde den Verein immer im Herzen tragen", betonte Özil. Jetzt freue er sich auf Arsenal und die Zusammenarbeit mit den Nationalmannschafts-Kollegen Per Mertesacker und Lukas Podolski, betonte Özil. Zuvor hatte Mustafa Özil gegenüber der "Welt" und Sport Bild online von dem feststehenden Transfer berichtet. Der Kontrakt läuft wohl fünf Jahre.

Özil ist in London nun der dritte deutsche Nationalspieler bei den "Gunners". Der aufregende Wechsel stellte auch den Start der deutschen Nationalmannschaft in die heiße Phase der WM-Qualifikation total in den Hintergrund. Bundestrainer Joachim Löw war einer der Ersten, der auf den sensationellen Arbeitsplatzwechsel des Spielmachers vorbereitet war. Denn der 47-malige Nationalspieler Özil durfte nach Rücksprache mit dem Bundestrainer später ins DFB-Quartier anreisen.

Die Kollegen mussten schon mittags im luxuriösen "Charles Hotel" in der Münchner Innenstadt einchecken. "Özil kommt entschuldigt verspätet", berichtete der DFB nach der Anreise der übrigen 21 Akteure. Der künftige Londoner absolvierte da bereits in der bayerischen Landeshauptstadt den erforderlichen Medizincheck. Verspätet stieß der 24-Jährige dann auch zu den Werbeaufnahmen, welche die Nationalspieler am Nachmittag absolvieren mussten.

Die einstige Traumbeziehung zwischen Özil und Real wurde nach dem Weltrekordtransfer des Walisers Bale von Tottenham Hotspur zum spanischen Rekordmeister in Windeseile geschieden. Der in Europa begehrte Edeltechniker Özil, der vertraglich noch bis 2016 an Real gebunden war, soll mit seinem Verkauf wohl zur teilweisen Refinanzierung des sündhaft teuren Bale beitragen. Arsenal, Real und auch Özil - alle spielten am Ende bei dem Geschäft mit. Der frühere Schalker und Bremer erhält bei Arsenal einen "langfristigen Vertrag".

Dass der Ex-Schalker in Zukunft in London mit Podolski und Mertesacker zusammenspielen und damit - wie im Vorjahr mit Real - schon wieder in der Champions League auf Borussia Dortmund treffen würde, hatte niemand erwartet. "Das habe ich noch gar nicht gehört", sagte Chelsea-Profi André Schürrle bei seiner Ankunft in München. Aber am letzten Transfertag "kann viel passieren", ergänzte er.

Özil war nach der WM 2010 für 17 Millionen Euro von Werder Bremen zu Real gewechselt, zeitgleich mit dem Ex-Stuttgarter Sami Khedira, der weiter das Real-Trikot tragen wird. Noch vor wenigen Tagen hatte Özil bei einem Sponsoren-Termin in Madrid mit Nachdruck bekräftigt, trotz des sich schon da abzeichnenden Rekordeinkaufs des Walisers Bale in Madrid bleiben zu wollen. "Das ist sicher." Vor Bale oder anderen Neuen wolle er nicht flüchten: "Ich gehe in meine vierte Saison bei Real. Ich habe mich immer durchgesetzt, weil ich genau weiß, was ich kann. Und ich werde mich auch in dieser Saison durchsetzen."

Das Bekenntnis Özils zu den "Königlichen" wurde vom Verein nicht erwidert.Der neue Real-Trainer Carlo Ancelotti ließ den deutschen Spielmacher beim 3:1 gegen Athletic Bilbao 90 Minuten auf der Bank schmoren. Danach wurde die Verpflichtung von Bale verkündet. "Verkauft Özil nicht", forderten tausende Real-Fans - vergeblich.

In London darf Özil damit rechnen, mit offenen Armen empfangen zu werden. Die Arsenal-Fans warten seit Wochen darauf, dass Trainer Wenger endlich die vorhandenen Millionen in einen Topstar investiert. Als Liebhaber des schönen Fußballs dürfte Özil bei Wenger gesetzt sein im Mittelfeld; ein wichtiger Fakt in einer WM-Saison. "Mesut ist ein Fußballer von höchster Qualität, der eine fantastische Ergänzung für unsere talentierte Mannschaft sein wird", betonte Wenger. "Ich bin begeistert, zu einem großen Club wie Arsenal zu kommen", sagte Özil.

Die rasche Klärung von Özils Zukunft und besonders das Ende der Transferfrist wird auch Löw erfreuen. Denn der Bundestrainer will in den kommenden Tagen alle Konzentration auf die zwei wichtigen Quali-Spiele in München gegen Österreich und vier Tage später in Torshavn gegen die Färöer legen.

Einen Özil mit freiem Kopf ist für Löw "beim Landeanflug auf Brasilien" besonders wichtig. Schließlich muss der Bundestrainer auf wichtige Akteure wie die verletzten Münchner Bastian Schweinsteiger und Mario Götze sowie den Dortmunder Ilkay Gündogan und Özils neuen Vereinskollegen Podolski verzichten.

Sechs Punkte hat Löw als klare Zielsetzung für den Quali-Doppelpack ausgegeben. "Wir wollen es so schnell wie möglich schaffen", sagte Schürrle zur WM-Qualifikation. Das Thema Özil kann abgehakt werden. Jetzt gilt wieder folgender Schürrle-Satz: "Erste Priorität hat das erste Spiel gegen Österreich", da ist immer eine besondere Brisanz dabei."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal