Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Gericht verschiebt Vernehmung von Messi in Steueraffäre

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Gericht verschiebt Vernehmung von Messi in Steueraffäre

11.09.2013, 12:26 Uhr | dpa

Gericht verschiebt Vernehmung von Messi in Steueraffäre. Lionel Messi muss in der Steueraffäre erst später aussagen.

Lionel Messi muss in der Steueraffäre erst später aussagen. (Quelle: dpa)

Barcelona (dpa) - Eine spanische Ermittlungsrichterin hat die Vernehmung des Fußballstars Lionel Messi in einer Steueraffäre verschoben.

Die ursprünglich für den kommenden Dienstag vorgesehene Anhörung des Torjägers des FC Barcelona soll nach Medienberichten nun am 27. September stattfinden. Der Anwalt des Weltfußballers hatte um eine Verschiebung gebeten, weil er am 17. September wegen eines anderen Verfahrens verhindert sei.

Die Richterin ermittelt gegen Messi und dessen Vater wegen des Verdachts des Steuerbetrugs. Den Argentiniern wird zur Last gelegt, in den Jahren 2007, 2008 und 2009 dem Finanzamt 4,1 Millionen Euro an Steuern schuldig geblieben zu sein. Der Vater Jorge Horacio Messi hat seinen Sohn in der Affäre entlastet und betont, dass der Barça-Profi sich nie um Steuerdinge gekümmert habe.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017