Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Berti Vogts: "Bale ist kein Weltklassespieler"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kritik ebbt nicht ab  

Vogts: "Bale ist kein Weltklassespieler"

13.09.2013, 16:18 Uhr | sid, t-online.de

Berti Vogts: "Bale ist kein Weltklassespieler". Real Madrid bereitet Gareth Bale einen triumphalen Empfang. Aber die Erwartungen sind riesig. (Quelle: imago/ZUMA Press)

Real Madrid bereitet Gareth Bale einen triumphalen Empfang. Aber die Erwartungen sind riesig. (Quelle: imago/ZUMA Press)

Kann ein Spieler 100 Millionen Euro wert sein? Seit dem Wechsel von Gareth Bale von Tottenham Hotspur zu Real Madrid tobt eine Diskussion um den Rekordtransfer. Nun hat sich auch Berti Vogts zu Wort gemeldet. Der Trainer der Nationalmannschaft Aserbaidschans glaubt nicht, dass sich der der 24-Jährige bei den Königlichen durchsetzen wird.

"Bale ist kein absoluter Weltklassespieler. Ich kenne ihn und bin schon sehr überrascht über diese Ablösesumme. Jetzt muss er sich beweisen und ich glaube, dass er es bei Real Madrid nicht schafft", sagte Vogts dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD.

Der "Terrier" ist nicht der einzige, der Zweifel an Bale geäußert hat. Bei der Pressekonferenz zum Spiel des FC Bayern gegen Hannover 96 wurde Trainer Pep Guardiola nach seiner Meinung zu dem Mega-Deal gefragt. "Es ist zu viel Geld, keine Frage", sagte er.

Screenshot: Bitprojects.
Lionel Messis beste Aktionen im Daumenkino

Die besten Aktionen von Lionel Messi im Daumenkino.

Ein Künstler hat die Highlights des Superstars gezeichnet.


Zidane und Van der Vaart üben Kritik

HSV-Star Rafael van der Vaart, der von 2010 bis 2012 gemeinsam mit dem Waliser bei den Spurs spielte, zeigte ebenfalls Unverständnis. "Ich konnte damals nicht sehen, dass er 100 Millionen wert ist", sagte er gegenüber NOS. "Sie sollten sich selbst fragen, ob ein Spieler überhaupt so viel wert sein kann."

Selbst der Sportdirektor und Co-Trainer von Real Madrid kann den Transfer nicht nachvollziehen. "Kein Spieler ist so viel wert", sagte Zinedine Zidane dem französischen TV-Sender Canal Plus. Der ehemalige französische Welt- und Europameister bezeichnete die astronomische Transfersumme für Bale angesichts der aktuellen Wirtschaftslage als "unverständlich". "Fußball ist eine andere Welt. Die Welt geht in die eine Richtung, der Fußball in die andere", meinte Guardiola.

Zidane selbst war 2001 von Juventus Turin für eine Ablöse von 76 Millionen Euro zu den Madrilenen gewechselt und bis zum Transfer von Cristiano Ronaldo im Jahr 2009 (94 Millionen) teuerster Fußballer der Welt gewesen.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017