Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Manchester United schreibt den Fans einen Brief

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Trainerkritik  

Manchester United schreibt seinen Fans einen Brief

18.09.2013, 11:20 Uhr

Manchester United schreibt den Fans einen Brief. David Moyes soll bei Manchester United die Lücke füllen, die der Abgang von Sir Alex Ferguson nach seiner 27-jährigen Amtszeit hinterlassen hat. (Quelle: imago/Sportimage)

David Moyes soll bei Manchester United die Lücke füllen, die der Abgang von Sir Alex Ferguson nach seiner 27-jährigen Amtszeit hinterlassen hat. (Quelle: Sportimage/imago)

Im Kampf um die Unterstützung der Fans hat der englische Meister Manchester United einen ungewöhnlichen Weg eingeschlagen. Um die frustrierten Fans wieder zu beruhigen, schrieb der Premier-League-Klub seinen eigenen Fans einen Brief. In dem sollte den Anhängern der "Red Devils" klar gemacht werden, dass Trainer David Moyes das volle Vertrauen der Vereinsführung hat.

"Der Verein hat sich in Transferfragen immer hinter den Trainer gestellt, wie Alex Ferguson oft gesagt hat. Das wird auch in Zukunft so sein. Der Klub hat seinen Glauben an und sein Bekenntnis zu David Moyes durch die Vergabe eines Sechsjahresvertrages demonstriert", heißt es in dem Brief.

Frust aus dem Transferfenster

Die Transferperiode war für United enttäuschend verlaufen. Europaweit handelte man sich Absagen von Spielern wie den Spaniern Cesc Fabregas und Thiago Alcantara vom FC Barcelona, sowie Ander Herrera von Athletic Bilbao ein. Moyes' zweiter Wunschspieler vom FC Everton, der Engländer Leighton Baines, landete ebenfalls nicht in Manchester. So konnte der Coach für die neue Saison lediglich seinen ehemaligen Everton-Schützling Marouane Fellaini für 32,4 Millionen Euro als Neuzugang präsentieren.

Für seine Transferpolitik musste der Schotte jede Menge Kritik einstecken. Viele Fans waren frustriert und hatten sich bei Manchester United über den Trainer beschwert. Im Gegensatz zu Klublegende Sir Alex Ferguson könne Moyes keine großen Transfers abwickeln und habe sich in den Verhandlungen äußerst ungeschickt angestellt, so die Vorwürfe.  

Langzeitprojekt Manchester United

Manchester will Moyes, dem Sohn eines Werftarbeiters, aber "erlauben das Manchester United der Zukunft zu formen." Und das sei nun mal "ein Langzeitprojekt und keine Acht-Wochen-Panik", heißt es im Vereinsschreiben. Der Verein stellte zudem klar, dass der Brief an alle Fans gesendet worden sei, die sich bei Vizepräsident Ed Woodward beschwert hatten. Es handele sich nicht um eine standardisierte Antwort für verärgerte Fans.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal