Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Endspurt um die WM-Tickets: 18 Plätze noch offen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Endspurt um die WM-Tickets: 18 Plätze noch offen

14.10.2013, 13:15 Uhr | dpa

Berlin (dpa) - Mehr als die Hälfte der Tickets für die Fußball-WM 2014 in Brasilien ist noch offen. Bislang sind 14 der 32 Startplätze vergeben, bis Mitte November werden die restlichen Teilnehmer für das Turnier gesucht.

Die Nachrichtenagentur dpa gibt einen Überblick über den Stand in den sechs FIFA-Konföderationen.

AFRIKA:

Fünf WM-Teilnehmer werden in Playoff-Spielen bis zum 19. November ermittelt. Burkina Faso (3:2 gegen Algerien), die Elfenbeinküste (3:1 gegen Senegal) und Nigeria (2:1 in Äthiopien) haben ihre Hinspiele gewonnen. Tunesien und Kamerun trennten sich im ersten Duell 0:0, zudem treffen Ghana und Ägypten aufeinander.

ASIEN:

Australien, Japan, Südkorea und der Iran sind qualifiziert. Jordanien spielt im November gegen den Fünften aus Südamerika um seine WM-Chance.

EUROPA:

Gruppe A: Belgien ist qualifiziert. Kroatien spielt in den Playoffs.

Gruppe B: Italien ist qualifiziert. Um den Playoff-Platz kämpfen noch Bulgarien (13 Punkte), Dänemark (13), Tschechien (12) und Armenien (12) - es droht aber das Aus als schlechtester der neun Gruppenzweiten.

Gruppe C: Deutschland ist qualifiziert. Schweden spielt in den Playoffs.

Gruppe D: Die Niederlande sind qualifiziert. Die Türkei (16), Rumänien (16) und Ungarn (14) sind noch im Rennen um einen Playoff-Platz.

Gruppe E: Die Schweiz ist qualifiziert. Island (16/in Norwegen) besitzt im Kampf um den Playoff-Platz die bessere Ausgangssituation gegenüber Slowenien (15/in der Schweiz).

Gruppe F: Russland (21) reicht in Aserbaidschan noch einen Punkt für das WM-Ticket. Portugal (18/gegen Luxemburg) ist zumindest sicher in den Playoffs.

Gruppe G: Bosnien-Herzegowina (22/in Litauen) und Griechenland (22/gegen Liechtenstein) liefern sich ein Fernduell um das direkte Ticket. Der Unterlegene spielt die Relegationsrunde.

Gruppe H: England (19) muss gegen Polen gewinnen, sonst droht die Ukraine (18) durch einen Sieg in San Marino noch vorbeizuziehen. Wer den Kürzeren zieht, muss in die Playoffs.

Gruppe I: Titelverteidiger Spanien (17) braucht noch einen Zähler gegen Georgien, um sicher dabei zu sein. Frankreich (14) ist zumindest Platz zwei nicht mehr zu nehmen.

NORD- UND MITTELAMERIKA:

Die USA und Costa Rica sind sicher in Brasilien dabei. Honduras braucht bei Schlusslicht Jamaika noch einen Punkt für die direkte Qualifikation. Dann ginge es für Mexiko (in Costa Rica) und Panama (gegen USA) nur noch um den Relegationsplatz gegen Ozeanienvertreter Neuseeland.

OZEANIEN:

Neuseeland spielt im November im Playoff gegen den Vierten der Nord- und Mittelamerika-Zone um seine erneute WM-Chance.

SÜDAMERIKA:

Neben Gastgeber Brasilien sind auch Argentinien und Kolumbien fix im Nachbarland dabei. Ecuador und Chile brauchen im direkten Duell am Mittwoch (MESZ) jeweils noch einen Punkt für die Qualifikation. Uruguay bliebe dann nur das Playoff-Duell im November gegen Jordanien.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal