Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Mesut Özil "besser als Zidane": Arsene Wenger schwärmt vom DFB-Spieler

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Er ist besser als Zidane"  

Arsene Wenger: So lief der Özil-Transfer

05.11.2013, 17:36 Uhr | t-online.de

Mesut Özil "besser als Zidane": Arsene Wenger schwärmt vom DFB-Spieler. Arsene Wenger (re.) schwärmt von Mesut Özil. (Quelle: imago/BPI)

Arsene Wenger (re.) schwärmt von Mesut Özil. (Quelle: BPI/imago)

Mesut Özil ist bei Arsenal London voll eingeschlagen. Der Offensivspieler ist bei den Gunners der Dreh- und Angelpunkt der Offensive, hat in elf Pflichtspielen drei Treffer erzielt und weitere sechs Tore vorbereitet. Sein neuer Trainer Arsene Wenger ist begeistert über den Kreativspieler, den er für die klubinterne Rekordablöse von 50 Millionen Euro von Real Madrid nach London geholt hat.

Für den 64-jährigen Coach ist Özil bereits besser als eine Fußball-Legende. "Er trifft immer blitzschnell die richtigen Entscheidungen. Özil ist ein bisschen besser im Dribbling als Zidane. Sie strahlen eine ähnliche technische Leichtigkeit und Demut aus", sagte Wenger in der TV-Sendung "Telefoot".

"Paris war auch interessiert"

Bereits jetzt ist Özil eine Schlüsselfigur im gesamten Klub, so Wenger: "Er hat allen im Verein Auftrieb gegeben." Der Franzose ist stolz darauf, den deutschen Nationalspieler im Sommer bekommen zu haben - trotz hochkarätiger Konkurrenz. "Paris war im Sommer auch an ihm interessiert, aber unser Vorteil war, dass ich ihn schon kontaktiert hatte, bevor er zu Real ging", sagte Wenger. Der erfahrene Coach wollte den Linksfuß bereits 2010 nach London holen, doch Özil entschied sich damals für die Königlichen.

Nun hat der Wechsel kurz vor Schließung der Transferliste geklappt. Am Ende musste alles ganz schnell gehen, so Wenger: "Den ersten Kontakt hatten wir bei mir zu Hause. Er hatte die Entscheidung innerhalb von 24 Stunden getroffen."

Toller Start der Gunners

Mit Özil will Arsenal endlich seine titellose Zeit beenden. Die letzte Trophäe gewannen die Gunners 2005. Und die Chancen dafür stehen gut. Nach zehn Spieltagen hat der Hauptstadtklub in der englischen Premier League 25 Zähler auf dem Konto und liegt bereits fünf Punkte vor den Verfolgern Liverpool, Chelsea und Tottenham.

Auch in der Champions League sieht es für Arsenal nicht schlecht aus, die Londoner liegen nach drei Spieltagen mit sechs Zählern gleichauf mit Dortmund und Neapel. Am Mittwoch steht das Rückspiel bei der Borussia an (ab 20.30 Uhr im Liveticker von t-online.de). Nach dem guten Saisonstart werden die Londoner mit breiter Brust beim BVB auflaufen. "Jeder wird auf dieses Spiel schauen. Es ist ein großes Match. Wir werden dort mit großer Leidenschaft auftreten", sagte Wenger. "Es ist sehr, sehr wichtig, unseren Lauf fortzusetzen und uns gegen Dortmund gut zu präsentieren."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal