Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Manipulationsskandal erschüttert Österreichs Fußball

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Manipulationsskandal erschüttert Österreichs Fußball

13.11.2013, 10:15 Uhr | dpa

Manipulationsskandal erschüttert Österreichs Fußball. Im österreichischen Fußball soll es einen Manipulationsskandal geben.

Im österreichischen Fußball soll es einen Manipulationsskandal geben. Foto: Franz-Peter Tschauner. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der österreichische Fußball wird von einem Erpressungs- und Manipulationsskandal erschüttert. Erstligaprofi Dominique Taboga soll sogar mit Waffengewalt bedroht worden sein. Der Abwehrspieler des SV Grödig erstattete Anzeige, am Dienstag wurden bereits drei Personen festgenommen.

"Darunter befindet sich ein ehemaliger Fußballspieler der Ersten Liga", sagte der Sprecher der Salzburger Staatsanwaltschaft, Marcus Neher der Nachrichtenagantur APA zu den Verdächtigen. Laut krone.at soll es sich um einen ehemaligen Nationalspieler des Landes handeln.

Demnach soll Taboga erpresst worden sein, Spiele zu manipulieren und laufend Geldbeträge an die Erpresser zu zahlen. "Andernfalls hätte das "schwere Folgen" für ihn und seine Familie. Und seine Karriere würde ein "jähes Ende" finden", zitierte krone.at am Dienstag aus einem internen Polizeibericht. Tabogo soll nach eigenen Angaben bereits 87 000 Euro an die mutmaßlichen Erpresser bezahlt haben, in diese Richtung ging auch die Mitteilung der Staatsanwaltschaft, die den Gesamtbetrag nach einem Gespräch mit Taboga "im Bereich über 70 000 Euro" ansiedelte.

Bei der Übergabe von weiteren 3000 Euro schnappte eine Spezialeinheit zu. Auch Taboga wurde am Dienstag weiter vernommen, aber nur als Opfer. "Ausgangspunkt unserer Ermittlungen war: Man habe versucht, ihn zur Spielmanipulation zu zwingen. Er hätte sich geweigert. Durch Bedrohung von Gewalt gegen ihn und die Familie hätte man ihn zu Geldübergaben gezwungen", zitierte der Staatsanwalt eine Aussage Tabogas vor der Polizei. Der 31-Jährige hatte am Tag zuvor seinen Verein über die angebliche Erpressung informiert und bei der zuständigen Polizei in Salzburg Selbstanzeige erstattet. Von seinem Verein wurde er zunächst freigestellt.

"Wir sind schockiert", sagte Grödigs Manager Christian Haas der APA. Man habe am Montag ein Gespräch mit Taboga geführt. "Er hat uns erklärt, dass er erpresst wird wegen Spielmanipulationen." Beim Sender Sky Sport News HD betonte der Vereins-Manager: "Mir fällt keine Szene ein, bei der man sich vorstellen kann, dass da eine Manipulation vorlag."

Es werde ein Ermittlungsverfahren wegen Erpressung durchgeführt, erklärte unterdessen Staatsanwaltschafts-Sprecher Neher. Die Verdächtigen seien derzeit in polizeilicher Verwahrungshaft und noch nicht in die Justizanstalt Salzburg überstellt worden. Die Vernehmungen seien nicht abgeschlossen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal