Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

FIFA weist Tunesien-Protest zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

FIFA weist Tunesien-Protest zurück

28.11.2013, 16:00 Uhr | dpa

FIFA weist Tunesien-Protest zurück. Eric-Maxim Choupo-Moting bleibt mit Kamerun für die WM qualifiziert.

Eric-Maxim Choupo-Moting bleibt mit Kamerun für die WM qualifiziert. Foto: Fredrik von Erichsen. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der Fußball-Weltverband FIFA hat den Protest Tunesiens gegen die Wertung der WM-Playoff-Spiele gegen Kamerun zurückgewiesen. Tunesien hatte den Einsatz der in Deutschland geborenen Bundesliga-Spieler Joel Matip (Schalke 04) und Eric-Maxim Choupo-Moting (FSV Mainz 05) moniert.

Beide Spieler hatten aber bereits 2010 dem Kader Kameruns bei der WM in Südafrika angehört. Die vom Deutschen Volker Finke trainierte Auswahl Kameruns hatte sich in den Playoffs mit 4:1 und 0:0 durchgesetzt und zum siebten Mal für eine WM-Endrunde qualifiziert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Lettland 
US-Fallschirmjäger: Spektakulärer Absprung über Lettland

Amerikanische Fallschirmjäger üben eine Luftlandeoperation in Lettland. Die Soldaten gehören zur 173. Luftlandebrigade mit Hauptquartier im italienischen Vicenza. Video


Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten

Jetzt entdecken, vergleichen und genau den Richtigen finden! Online unter www.teufel.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal