Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Arbeiten am WM-Stadion in São Paulo wieder aufgenommen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Arbeiten am WM-Stadion in São Paulo wieder aufgenommen

02.12.2013, 13:21 Uhr | dpa

Arbeiten am WM-Stadion in São Paulo wieder aufgenommen. Die Arbeiten am WM-Stadion in Sao Paulo sind wieder aufgenommen worden.

Die Arbeiten am WM-Stadion in Sao Paulo sind wieder aufgenommen worden. Foto: Sebastiao Moreira. (Quelle: dpa)

São Paulo (dpa) - Fünf Tage nach dem Unfall mit zwei Toten sind die Arbeiten am WM-Stadion in São Paulo wieder aufgenommen worden.

Nach einer mehrtägigen Trauerpause beteten die Arbeiter auf der Baustelle der Corinthians Arena zunächst für die Opfer und deren Angehörige. Am Mittwoch war in dem Stadion ein Kran zusammengebrochen. Dabei wurden Teile der Arena, in der am 12. Juni 2014 das Eröffnungsspiel der Fußball-WM ausgetragen werden soll, schwer beschädigt und zwei Bauarbeiter tödlich verletzt.

Für Dienstag oder spätestens Mittwoch werden die ersten Ergebnisse der offiziellen Untersuchungen erwartet. Erst dann könne man sich auch zu Konsequenzen oder einer möglichen Fristverlängerung für die Abnahme des Stadions äußern, teilte eine Sprecherin des Weltverbandes FIFA mit. Die Baufirma versicherte, dass an den Tribünen keine strukturellen Schäden entstanden seien.

In jedem Fall ist jedoch der Zeitdruck enorm gewachsen. Die Corinthians Arena sollte - wie noch fünf andere der insgesamt 12 WM-Stadien - bis Ende Dezember abgenommen werden. Dieser Zeitplan ist jetzt jedoch kaum noch einzuhalten. Medienberichten zufolge wird die Abgabe vermutlich um mindestens einen Monat verschoben. Bei der Gruppenauslosung am Freitag in Costa do Sauípe wird São Paulo aber in jedem Fall als Stadion für das Eröffnungsspiel benannt werden.

Die Stimmung auf der Baustelle war am Montag gedrückt. "Ich komme schweren Herzens zurück. Wir ruhten uns (zum Zeitpunkt des Unglücks) etwa 40 Meter vom Unfallort entfernt aus. Ich hörte den Krach und sah den Kran in Zeitlupe umstürzen", sagte ein 43 Jahre alter Arbeiter dem Nachrichtenportal "globo.com" und betonte: "In dem Moment dachte ich nur an die Kollegen."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017