Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Arsenal verliert 3:6 bei ManCity: Verfolger punkten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Arsenal verliert 3:6 bei ManCity: Verfolger punkten

14.12.2013, 18:26 Uhr | dpa

Arsenal verliert 3:6 bei ManCity: Verfolger punkten. Das Team um Mesut Özil (l) und Tomas Rosicky kassierte sechs Gegentore.

Das Team um Mesut Özil (l) und Tomas Rosicky kassierte sechs Gegentore. Foto: Bernd Thissen. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Manchester City hat auch Tabellenführer FC Arsenal überrollt.

Die Tormaschine der englischen Premier League kam erneut zu einem halben Dutzend Treffer und siegte trotz eines Tores von Per Mertesacker und zweier Torvorlagen von Mesut Özil für Arsenal gegen die deutsche Fußball-Außenstelle auf der Insel absolut verdient 6:3 (2:1). Es war der achte Sieg im achten Heimspiel - zudem haben die Citizens zu Hause bereits 35 Treffer erzielt, darunter sieben gegen Norwich, sechs gegen Tottenham, vier gegen ManUnited und nun noch einmal sechs. Das ist in England Rekord.

Zum Sprung auf den zweiten Platz reichte es für ManCity aber nicht. Mit 32 Punkten bleibt der Vizemeister Dritter. Auf Rang zwei behauptet sich der FC Chelsea (33), der dank zahlreicher Paraden von Keeper Petr Cech zu einem 2:1 (2:1) gegen Aufsteiger Crystal Palace kam. Arsenal hat 35 Zähler, das Fünf-Punkte-Polster ist auf zwei Zähler zusammen geschmolzen.

Für Chelsea sicherten Fernando Torres in der 16. Spielminute und Ramires (35.) den mühsamen Erfolg. Für die Gäste traf Marouane Chamakh (29.). Andre Schürrle wurde in der 83. Minute eingewechselt.

Auf Rang vier folgt der FC Everton. Die Toffees siegten 4:1 (1:0) gegen den FC Fulham. Erfolgreich waren Leon Osman (18.), Seamus Coleman (73.), Gareth Barry (84.) und Kevin Mirallas (90.+1) sowie Dimitar Berbatow (67./FE) für die Gäste.

Bei Arsenal lagen die Nerven nach der bitteren Pleite und dem dritten Spiel ohne Sieg binnen sieben Tagen offenbar blank. Nach dem Schlusspfiff schnauzte Mertesacker Landsmann Özil mit erhobenem Zeigefinger an, wohl weil dieser den Fans nicht applaudiert hatte. Das vermutete die "Daily Mail". Coach Arsène Wenger wollte die Auseinandersetzung herunterspielen: "Das werden die Deutschen unter sich ausmachen." Der Franzose hatte andere Sorgen. Die Partie, meinte der "Guardian", hatte den Tabellenführer "gewöhnlich" aussehen lassen und den Sieger bestätigt, dass man Arsenal bald überflügeln könne.

Die Londoner hatten es Manchester leicht gemacht. "Wir haben sehr schlecht verteidigt", meinte auch Wenger. Nutznießer waren Sergio Agüero (14.) mit seinem 19. Saisontor, Álvaro Negredo (39.), Fernandinho (50./88.), der sein erstes Tor nach einem Özil-Fehlpass erzielte, David Silva (66.) und Yaya Touré per Elfmeter in der Nachspielzeit. Für Arsenal trafen Theo Walcott (31./63.) jeweils nach Özil-Vorarbeit und Mertesacker per Kopf (90.).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017