Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Lewis Holtby kann sich Rückkehr in die Bundesliga vorstellen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga-Rückkehr möglich  

Holtby: "Ich möchte öfter in der Startelf stehen"

29.12.2013, 14:56 Uhr | dpa, t-online.de

Lewis Holtby kann sich Rückkehr in die Bundesliga vorstellen. Lewis Holtby fühlt sich in London pudelwohl - kann sich aber auch eine Rückkehr nach Deutschland vorstellen. (Quelle: imago/Hochzwei-International)

Lewis Holtby fühlt sich in London pudelwohl - kann sich aber auch eine Rückkehr nach Deutschland vorstellen. (Quelle: imago/Hochzwei-International)

Lewis Holtby von Tottenham Hotspur kann sich eine Rückkehr in die Bundesliga vorstellen. "Ich würde nie ausschließen, in die Bundesliga zurückzukehren. Vor allem auf Schalke hatte ich eine tolle Zeit, auch wenn das bei meinem Wechsel vor einem Jahr anders rüberkam. Es kann immer alles sehr schnell gehen, gerade der englische Fußball schläft nie", sagte der 23-Jähirge der "Bild am Sonntag".

Holtby, der an diesem Spieltag überraschend nicht im Kader der Spurs stand, war im vergangenen Winter aus Gelsenkirchen auf die Insel gewechselt. Sein bisheriges Fazit fällt durchwachsen aus. "Im Moment ist es für mich sportlich ein ständiges Auf und Ab. Trotz der großen Konkurrenz und meiner relativ wenigen Spiele habe ich aber auch in dieser Saison schon neun Assists und drei Tore erzielt. Das ist eine gute Quote. Dennoch möchte ich öfter in der Startelf stehen", sagte er.

"Hier bin ich der Schäferhund"

Diesem Ziel ordnet er alles unter - für das Londoner Nachtleben bleibt deshalb keine Zeit: "Das ist unmöglich. Wir spielen alle drei Tage, da kann man sich keinen Alkohol erlauben. Wenn ich in England bin, dann bin ich der Schäferhund auf der Arbeit. In Deutschland bin ich dann auch mal der Lewis, der auf unserem Dorf-Sportplatz ein Bier trinken geht."

Sein Wechsel in die britische Hauptstadt war für Holtby der richtige Schritt: "Ich spiele für einen Top-Klub in einer der schönsten Städte der Welt", schwärmte er.

Nach Sieg gegen West Ham 
Wenger kritisiert Chancenverwertung

Trotz Sieges im Londoner Derby hat der Arsenal-Coach nicht nur Gutes gesehen. Video

"Das ist schon verrückt hier"

Die Premier League schätzt er stärker ein als die Bundesliga, auch wenn die englische Eliteliga so ihre Eigenheiten habe: "Zuletzt haben wir in Fulham gespielt, da ist die Gästekabine zehn Quadratmeter groß, da kann man sich kaum umziehen.

Andererseits kauft ein Aufsteiger wie Cardiff für 30 Millionen Pfund ein, während sich Braunschweig in Deutschland keinen Spieler für 500.000 Euro leisten kann. Das ist schon verrückt und zeigt den Wahnsinn der Premier League", so Holtby.


Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wünschen Sie sich einen Boxing Day auch für die Bundesliga?
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal