Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Messi mal anders: Barça-Star als Assistent

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Messi mal anders: Barça-Star als Assistent

23.01.2014, 14:55 Uhr | dpa

Messi mal anders: Barça-Star als Assistent. Lionel Messi zeigte sich uneigennützig und bereitete drei Tore vor.

Lionel Messi zeigte sich uneigennützig und bereitete drei Tore vor. Foto: Juan Carlos Cardenas. (Quelle: dpa)

Valencia (dpa) - Lionel Messi kann auch anders: In seinem 400. Pflichtspiel für den FC Barcelona glänzte der Fußballstar mal nicht mit Toren und Dribblings, sondern mit brillanten Pässen.

Beim 4:1-Sieg des spanischen Meisters im Viertelfinal-Hinspiel des Pokals bei UD Levante lieferte der Argentinier seinem Stürmerkollegen Cristian Tello drei Vorlagen, die der Linksaußen zu drei Treffern nutze. Die Zeitung "El Pais" brachte die Partie auf den Nenner: "Pass Messi, Tor Tello".

In seinem Jubiläumsspiel glückte Messi etwas, was ihm zuvor in 399 Partien im Barça-Trikot nicht gelungen war: ein Dreierpack als Assistent. Und der 22-jährige Tello, der bei Barça sonst zumeist die Ersatzbank drücken muss, konnte dank Messi seinen ersten Hattrick bei den Katalanen feiern.

Mit dem 4:1-Erfolg steht Barça vor dem Rückspiel im Camp-Nou-Stadion in einer Woche fast schon im Halbfinale. Allerdings hatte es nach einer so klaren Angelegenheit lange Zeit nicht ausgesehen. Der Außenseiter Levante, der dem Meister drei Tage zuvor beim 1:1 im Punktspiel ein Remis abgetrotzt hatte, machte Messi & Co erneut das Leben schwer. El Zhar (30. Minute) schoss die Valencianer gar in Führung.

Messi schlüpfte nach dem Wechsel in eine neue Rolle: Er rieb sich nicht mehr in der vordersten Angriffsfront auf, sondern ließ sich ins Mittelfeld zurückfallen und führte im Stile eines Xavi oder Andrés Iniesta Regie. Allerdings kam Barça zugute, dass die Platzherren mit einem Slapstick-Treffer den Ausgleich selbst besorgten: Loukas Vyntra wollte im Levante-Strafraum den Ball ins Aus schießen, traf aber seinen Kapitän Juanfran, von dem die Kugel ins eigene Tor prallte.

Die folgenden drei Barça-Treffer glichen sich wie ein Ei dem anderen: Messi spielte per Steilpass den flinken Tello (59./80./86.) frei, der nur noch den Levante-Torwart Javi Jiménez überwinden musste. Der Argentinier blieb seiner Tradition treu, in symbolträchtigen Spielen keine Treffer zu erzielen: Schon in seinem 100., 200. und 300. Einsatz für Barça war Messi leer ausgegangen.

"Tore zu schießen, ist nicht das Wichtigste", sagte er. In seinen 400 Spielen für die Katalanen erzielte Messi 331 Treffer und gewann dreimal die Champions League, sechsmal die spanische Meisterschaft sowie je zweimal den Pokal und die Clubweltmeisterschaft.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal