Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Lewis Holtby: "Ich hab keine Angst vor Magath"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wiedersehen in Fulham  

Holtby über Magath: "Das Schreckensbild ist übertrieben"

17.02.2014, 11:32 Uhr | dpa

Lewis Holtby: "Ich hab keine Angst vor Magath". Unerwartetes Wiedersehen: Lewis Holtby und Ex-Trainer Felix Magath sind wieder vereint. (Quelle: imago/BPI)

Unerwartetes Wiedersehen: Lewis Holtby und Ex-Trainer Felix Magath sind wieder vereint. (Quelle: imago/BPI)

Lewis Holtby vom FC Fulham hat sich respektvoll über seinen neuen Trainer Felix Magath geäußert. "Ich habe keine Angst. Es wird in meinen Augen auch gerade alles etwas hochgepusht. Ich bin als Spieler gereift und die Zeit unter Felix Magath liegt mittlerweile auch schon fast fünf Jahre zurück", sagte der deutsche Nationalspieler gegenüber "Sport Bild Plus" und betonte: "Wir sind beide in Fulham, um ein Ziel zu erreichen und das ist der Klassenerhalt. Alles andere ist zweitrangig."

Holtby kennt die harten Trainingsmethoden Magaths noch aus der gemeinsamen Zeit beim FC Schalke 04 in der Bundesliga. Dass Magath nun wieder sein Trainer ist, bezeichnete Holtby als "große Überraschung".

Zuletzt hatte der 23-Jährige getwittert: "Ich hätte kein Problem damit, wenn van Gaal kommen würde. Ich habe auch Felix Magath überlebt." Diesen Kommentar bereut Holtby nicht. "Dazu stehe ich. Das harte Training damals war sicher kein Nachteil", sagte er.

"Quälix" auf die Insel 
Magath soll den FC Fulham retten

Felix Magath wird der erste deutsche Coach in der Premier League. Video

Appell an die Mitspieler

An seine Mitspieler beim Tabellenletzten der englischen Premier League gerichtet sagte Holtby: "Ich denke, auf grundsätzliche Dinge wie Disziplin und Professionalität sollte jeder wirklich jetzt genau achten. Es wird sicher für den ein oder anderen Spieler bei uns eine Umstellung, aber das Schreckensbild, das aktuell über die Medien verbreitet wird, ist sicher etwas übertrieben."

Magath mit erstem Interview

Magath hat unterdessen unterstrichen, dass er fest davon überzeugt ist, dass er den FC Fulham vor dem Abstieg aus der Premier League retten kann. "Sicherlich kann ich das. Ich habe es bereits einige Male in Deutschland geschafft, wo ich Vereine in ähnlichen Situationen übernommen habe", sagte der Trainer in einem Video-Interview auf der Homepage des Londoner Vereins. Der 60-Jährige zeigte sich "überrascht" von dem Willen der Spieler beim Tabellenletzten, bessere Ergebnisse zu erzielen.

UMFRAGE
Welches Team wird in dieser Saison englischer Meister?

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal