Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Real Madrid erobert die Tabellenführung, der FC Barcelona patzt in San Sebastian

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Barca patzt in San Sebastian  

Real Madrid erobert die Tabellenführung

24.02.2014, 08:48 Uhr | dpa, t-online.de

Real Madrid erobert die Tabellenführung, der FC Barcelona patzt in San Sebastian. Superstar Gareth Bale steuerte mit seinem zehnten Saisontreffer das 2:0 gegen den FC Elche bei. (Quelle: imago/Miguelez Sports)

Superstar Gareth Bale steuerte mit seinem zehnten Saisontreffer das 2:0 gegen den FC Elche bei. (Quelle: Miguelez Sports/imago)

Ausgeruht und erfolgreich: Real Madrid geht gestärkt in das Champions-League-Spiel am Mittwoch beim FC Schalke 04 (ab 20.30 Uhr im T-Online.de Live-Ticker). Der spanische Rekordmeister bezwang im Schongang den Aufsteiger FC Elche mit 3:0 und stürzte den FC Barcelona von der Spitze der Primera División. Der Titelverteidiger erlitt nur vier Tage nach seinem glänzenden 2:0-Sieg im Champions-League-Spiel bei Manchester City eine blamable 1:3-Schlappe bei Real Sociedad San Sebastián. Weil auch Atlético Madrid 0:3 gegen CA Osasuna verlor, haben die Königlichen nun drei Punkte Vorsprung auf beide Verfolger.

Erstmals seit dem 13. Mai 2012 ist Real Madrid wieder Tabellenführer. "Real gewinnt, ohne dass die Spieler ihre Frisuren in Unordnung bringen mussten", titelte das Sportblatt "As". "Der Sieg stärkt unser Selbstvertrauen für das Spiel in Deutschland", betonte Real-Verteidiger Daniel Carbajal, der in der vorigen Saison für Bayer Leverkusen gespielt hatte. "Die Schalker werden mit einer dichten Abwehr spielen, denn sie wollen ohne Gegentreffer bleiben."

Die Königlichen ließen es ohne die gesperrten Cristiano Ronaldo und Luka Modric gegen Elche so gemächlich angehen, dass das Publikum im Bernabéu-Stadion protestierte. Die Pfiffe richteten sich vor allem gegen den 100-Millionen-Euro-Mann Gareth Bale, dem vieles misslang. Der Waliser nahm sich den Protest zu Herzen und hämmerte den Ball in der 71. Minute mit über 100 Kilometern pro Stunde aus 29 Metern zum 2:0 in den Torwinkel des Aufsteigers. "Ein 100-Millionen-Euro-Schuss", befand "As". Asier Illarramendi (33.) hatte Real in Führung gebracht, Isco (80.) stellte den Endstand her.

Barcelona geht gegen San Sebastián baden

Bei Barça übernahm Trainer Gerardo Martino die Schuld für die Blamage in San Sebastián. "Meine Marschrichtung für das Spiel war falsch gewesen", räumte der Argentinier ein. Er hatte überraschend auf sechs Stammspieler verzichtet, obwohl die Katalanen in der baskischen Metropole seit sechs Jahren keinen Sieg errangen. Die Superstars Lionel Messi und Neymar spielten - ausnahmsweise einmal - 90 Minuten zusammen, fanden aber nicht zueinander. Messi (36.) erzielte immerhin den Ausgleich zum 1:1, Neymar trat überhaupt nicht in Erscheinung.

Alexandre Song (32.) hatte die Basken per Eigentor in Führung gebracht, Antoine Griezmann (54.) und David Zurutuza (59.) machten für San Sebastián die Revanche für das Aus im Pokal-Halbfinale gegen Barça perfekt. Für die Katalanen war das 1:3 in der Liga die erste Niederlage mit mehr als einem Tor Unterschied seit fast dreieinhalb Jahren. "San Sebastián war uns in jeder Hinsicht überlegen", räumte Barça-Torwart Víctor Valdés ein. "Wir haben drei wichtige Punkte abgegeben."

Martino muss auf die Tribüne

"Obwohl der Titel auf dem Spiel steht, ging der FC Barcelona die Partie wie ein Freundschaftsspiel an", analysierte die Zeitung "El País". "Man hatte den Eindruck, als ging das Ergebnis die Barça-Spieler nichts an." Trainer Martino musste die zweite Halbzeit von der Tribüne aus miterleben. Er hatte laut Schiedsrichterbericht den Co-Trainer von San Sebastián auf dem Weg in die Tribüne als "Vollidioten" bezeichnet.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal