Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

FC Chelsea: José Mourinho weist Balljungen zurecht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Irgendwann rasten die Spieler aus"  

José Mourinho weist Balljungen zurecht

31.03.2014, 10:05 Uhr | t-online.de

FC Chelsea: José Mourinho weist Balljungen zurecht. Erhobener Zeigefinger: Chelsea-Coach José Mourinho schimpft gegen einen Balljungen von Crystal Palace. (Quelle: imago)

Erhobener Zeigefinger: Chelsea-Coach José Mourinho schimpft gegen einen Balljungen von Crystal Palace. (Quelle: imago)

Der Frust saß tief beim FC Chelsea am vergangenen Wochenende. Der Titelkandidat kassierte beim Kellerkind Crystal Palace eine bittere 0:1-Niederlage und verlor so die Tabellenführung an den FC Liverpool. Dass die Balljungen des Londoner Lokalrivalen dann offenbar auch noch angewiesen waren, das Spiel zugunsten von Crystal Palace zu verschleppen, brachte Chelsea-Coach José Mourinho endgültig auf Palme.

"Lass das Zeitspiel sein, sonst bekommst du vielleicht von einem meiner Spieler eine verpasst", warnte der exzentrische Portugiese den Knirps, wie er später zugab. In der hektischen Schlussphase war der Ball ins Aus gerollt, doch weil der Kleine sich Zeit ließ beim Herausgeben des Balles, konnte der Einwurf für Chelsea nicht schnell ausgeführt werden. Daraufhin stürmte Mourinho aus seiner Coaching-Zone und wies den Balljungen zurecht.

Kritik am Zeitspiel der Balljungen

Er habe den Jungen schützen wollen, erklärte Mourinho später. "Ich hatte das Gefühl, Cesar Azpilicueta würde wegen dem Balljungen bald die Kontrolle über sich verlieren. Die Kinder werden dazu erzogen, auf Zeit zu spielen. Das gefällt mir nicht. Das führt dazu, dass die Spieler irgendwann ausrasten. Und dann bekommt der Spieler Ärger, der den Balljungen vielleicht geschubst hat, und nicht derjenige, der die Kinder zu diesem Verhalten erzogen hat", kritisierte der Star-Trainer im englischen Fernsehen und erinnerte an einen Vorfall vom letzten Jahr.

Erinnerungen an Hazard-Attacke

Im Januar 2013 hatte Chelsea-Profi Eden Hazard im Liga-Pokal einen Zeit schindenden Balljungen getreten und so für einen handfesten Skandal gesorgt. Er habe durch seine Aktion im Spiel gegen Crystal Palace verhindern wollen, dass so etwas nochmal geschieht, erklärte Mourinho.

Eine nachträgliche Strafe wird der Coach indes wohl nicht befürchten müssen. Der Schiedsrichter hatte die Szene mitbekommen, sie aber nicht in den Spielbericht aufgenommen. Zudem dokumentieren Fernsehaufnahmen, wie Mourinho den Jungen später kurz umarmt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017