Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

FIFA: Noch holpriger Weg bis zum WM-Anpfiff

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

FIFA: Noch holpriger Weg bis zum WM-Anpfiff

03.04.2014, 19:05 Uhr | dpa

FIFA: Noch holpriger Weg bis zum WM-Anpfiff. Jérôme Valcke ist der Generalsekretär der FIFA.

Jérôme Valcke ist der Generalsekretär der FIFA. Foto: Marcelo Sayao. (Quelle: dpa)

São Paulo (dpa) - Gut zwei Monate vor dem Auftakt am 12. Juni hat FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke ein nüchternes Resümee zu den laufenden WM-Vorbereitungen in Brasilien gezogen.

"Wir sind noch nicht fertig", zitierte die Zeitung "Estado de São Paulo" Valcke aus einem Interview des südafrikanischen Radiosenders SABC. Der Franzose stellte klar, dass das WM-Eröffnungsspiel zwischen dem Gastgeber und Kroatien nicht verschoben werden kann.

Im Stadion für die Auftaktpartie in São Paulo mussten nach einem neuerlichen tödlichen Unfall die Aufbauarbeiten für Zusatztribünen vorerst gestoppt werden. Die Behörden wollen offenbar ein Auge zudrücken, denn sie fürchten weitere Verspätungen in der Corinthians-Arena. Ursprunglich sollte das Stadion am 15. April eröffnet werden. Doch wegen eines schweren Kranunfalls im November 2013 mit zwei Toten kamen die Arbeiten weiter in Verzug. Die Arena soll nun Mitte Mai - rund vier Wochen vor WM-Anpfiff - übergeben werden. In São Paulo findet neben der Eröffnungspartie auch die Eröffnungszeremonie statt.

"Es ist traurig, weil in São Paulo vor einigen Tagen ein Arbeiter starb. Das Ergebnis war eine Unterbrechung der Arbeiten innerhalb des Stadions, wo noch viel getan werden muss", sagte Valcke. "Aber das Eröffnungsspiel zu verschieben, das geht nicht. Wir haben eine Agenda, und die geht bis zum (Finale am) 13. Juli." Valcke zeigte sich überzeugt, dass zum Schluss alles fertig sein wird. "Wir haben keine Wahl. Wir müssen garantieren, dass, wenn wir nicht 100 Prozent haben, dass wir 99,99 Prozent haben. Und daran arbeiten wir."

Nach dem tödlichen Sturz eines 23-jährigen Bauarbeiters am vorigen Wochenende waren die Arbeiten zunächst gestoppt worden. "Das sind prekäre Arbeitsverhältnisse", sagte Luis Antonio Medeiro vom Arbeitsministerium der Zeitung "Folha de São Paulo". Dies solle aber jetzt nicht weiter untersucht werden, da die Arbeiten sonst weiter verzögert würden. Die Behörden machten die Fortsetzung der Arbeiten jedoch von der Erfüllung von Sicherheitsauflagen abhängig.

Das auch als "Itaquerão" bekannte Stadion ist nicht das einzige Sorgenkind. Außerhalb der Arena Beira-Rio in Porto Alegre müssen noch 140 000 Quadratmeter Boden verlegt werden. Auch in Curitiba ist noch nicht alles fertig. Dagegen wurde in der Pantanal-Arena in Cuiabá am Mittwoch das erste Spiel vor 20 000 Zuschauern absolviert. Insgesamt wird die WM in zwölf Spielorten ausgetragen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal