Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Hodgson: England bei eigenen Fans nicht WM-Favorit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Hodgson: England bei eigenen Fans nicht WM-Favorit

07.04.2014, 20:29 Uhr | dpa

Hodgson: England bei eigenen Fans nicht WM-Favorit. Trainer Roy Hodgson zählt mit Englands Team bei der WM nicht zu den Favoriten.

Trainer Roy Hodgson zählt mit Englands Team bei der WM nicht zu den Favoriten. Foto: Andy Rain. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Der englische Fußball-Nationaltrainer Roy Hodgson spürt vor der WM in Brasilien keine übersteigerten Erwartungen von den eigenen Fans. "Ich habe nicht das Gefühl, dass wir zu Favoriten gemacht werden", sagte der 66 Jahre alte Trainer im Londoner Wembleystadion.

Hodgson selbst schürte ebenfalls keine Erwartungen. "Das Einzige, das ich versprechen kann, ist, dass wir alles dafür tun werden, um möglichst lange im Turnier zu bleiben. Alles, was Trainer im Vorfeld sagen, ist heiße Luft. Es geht darum, was die Spieler zeigen, wenn sie das Spielfeld betreten", meinte der Engländer.

Seit der Halbfinal-Teilnahme bei der WM 1990 hatten die Engländer bei allen großen Turnieren trotz großer Erwartungen in der Heimat ihre Ziele nicht erreichen können. Bei der Heim-EM 1996 scheiterte man wie sechs Jahre zuvor im Elfmeterschießen an Deutschland. Bei allen Weltmeisterschaften war seither spätestens im Viertelfinale (2006) Endstation.

Bei der Kaderzusammenstellung hofft Hodgson auch auf seine jungen Spieler. Dass einige von ihnen derzeit im engen Titelkampf der Premier League involviert sind, sieht der Nationaltrainer als großen Vorteil an. "Dadurch haben sie schon Drucksituationen erlebt, bevor sie das England-Trikot anziehen", meinte Hodgson.

Ungewöhnlich sei allerdings, dass in seinem späteren 23 Mann starken WM-Kader vermutlich einige Akteure dabei sein werden, die in ihren Clubs nicht unbedingt zu den Stammspielern zählen. "Daran müssen wir uns gewöhnen. Zu meiner Zeit wäre das undenkbar gewesen", sagte Hodgson.

Auf Jay Rodriguez wird Hodgson indes definitiv verzichten müssen. Der Torjäger des FC Southampton fällt wegen eines Kreuzbandrisses für rund sechs Monate aus, wie der Premier-League-Club mitteilte. Der 24-Jährige werde sich in Kürze einer Operation unterziehen. "Jay ist natürlich enttäuscht", sagte Vorstandsmitglied Les Reed. Rodriguez hatte im November 2013 beim 0:2 gegen Chile sein erstes Länderspiel für die "Three Lions" bestritten.

England trifft in der schweren Gruppe D am 14. Juni (Ortszeit) in Manaus zunächst auf den viermaligen Weltmeister Italien. Weitere Gegner sind der zweimalige Champion Uruguay und Costa Rica.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal