Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Arsenal dank Mertesacker und Fabianski im FA-Cup-Finale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Blamage abgewendet  

Arsenal dank Mertesacker und Fabianski im FA-Cup-Finale

12.04.2014, 21:01 Uhr | dpa

Arsenal dank Mertesacker und Fabianski im FA-Cup-Finale. Per Mertesacker (l.) feiert seinen Treffer Bacary Sagna und Alex Oxlade-Chamberlain (r.). (Quelle: dpa)

Per Mertesacker (l.) feiert seinen Treffer Bacary Sagna und Alex Oxlade-Chamberlain (r.). (Quelle: dpa)

Der FC Arsenal hat eine weitere Blamage abgewendet und nach einer Zitterpartie das Finale um den FA-Cup erreicht. Der 13-malige englische Meister setzte sich im Halbfinale im Elfmeterschießen 4:2 gegen den zweitklassigen Titelverteidiger Wigan Athletic mit dem deutschen Trainer Uwe Rösler auf der Bank durch.

Nach 120 packenden Minuten hatte es 1:1 (1:1, 0:0) gestanden. Im Penaltyschießen avancierte dann der polnische Arsenal-Torwart Lukas Fabianski, der zwei Elfmeter abwehrte, zum Helden. Zuvor war der deutsche Nationalspieler Per Mertesacker Hauptdarsteller in dem Pokal-Krimi.

Mertesacker verursacht Elfer

Zunächst verursachte der 29 Jahre alte Verteidiger den Foulelfmeter, der in der 64. Minute zum 1:0 für den Underdog durch Jordi Gomez sorgte, dann gelang dem Ex-Bremer in der 82. Minute per Kopf der 1:1-Ausgleich zum Endstand, wodurch sich Arsenal vor 90.000 Zuschauern in die Verlängerung rettete.

In der Nachspielzeit hatte Alex Oxlade-Chamberlain die beste Gelegenheit. Der englische Nationalspieler traf in der 111. Minute aber für den haushohen Favoriten nur die Latte, sodass die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen musste. Der Zweitligist hatte die Londoner mit den deutschen Nationalspielern Lukas Podolski und Mertesacker in der regulären Spielzeit schon am Rande einer Niederlage und das Finale am 17. Mai in Wembley vor Augen. Das zweite Semifinals findet am Sonntag zwischen Hull City und dem Drittligisten Sheffield United statt.

Podolski zeigt schwache Leistung

Gomez hatte in der 64. Minute beim Strafstoß kühlen Kopf bewahrt, nachdem Mertesacker den flinken Callum McManaman im Strafraum von den Beinen geholt hatte. Eine schwache Leistung zeigte Podolski, der in der 69. Minute vorzeitig vom Feld musste. In Mesut Özil konnte der dritte deutsche Nationalspieler in den Reihen der Gunners wegen seiner Oberschenkelverletzung erneut nur zuschauen. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Gorenje Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017