Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Zweiter Rassismus-Fall in Spanien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bananenwurf und Affenlaute  

Zweiter Rassismus-Fall in Spanien

05.05.2014, 09:16 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Zweiter Rassismus-Fall in Spanien. Papakouli Diop tanzte nach den rassistischen Anfeindungen gegen ihn auf dem Spielfeld. (Quelle: imago/Cordon Press Miguelez Sports)

Papakouli Diop tanzte nach den rassistischen Anfeindungen gegen ihn auf dem Spielfeld. (Quelle: Cordon Press Miguelez Sports/imago)

In der spanischen Fußball-Meisterschaft ist es erneut zu einem rassistischen Vorfall gekommen. Bei der 0:2-Niederlage von Tabellenführer und Champions-League-Finalist Atlético Madrid bei UD Levante sah sich Heimakteur Papakouli Diop beleidigenden Affengesten und -rufen ausgesetzt. Als einige der Atlético-Fans damit begannen, reagierte der dunkelhäutige Diop mit einem Tänzchen auf dem Rasen.

"Das Thema hat mich sehr betroffen", sagte der Senegalese. "Um es herunterzuspielen, habe ich angefangen, zu tanzen." Für ihn sei es fehlender Respekt, den es auf allen Plätzen gebe, wurde er von spanischen Medien nach der Partie zitiert. "Es ist eine Provokation." Er wisse nicht, ob man es Rassismus nennen könne, "aber diese Affenlaute müssen aufhören", verlangte Diop.

Dani Alves setzt auf Erziehung

Derweil forderte der brasilianische Abwehrspieler Dani Alves vom FC Barcelona Milde für den Fan, der ihn erst vor einer Woche beim Spiel gegen den FC Villareal mit einer Banane beworfen hatte. "Es muss eine Strafe geben, aber ich glaube nicht an die Vergeltung von Bösem mit Bösem", sagte Alves dem TV-Sender Globo.

Spanische Liga 
Real vs. Valencia: Ronaldo gleicht in letzter Minute aus

In der Nachspielzeit schießt Ronaldo dieses Traumtor. Hier die Highlights. Video

Der Werfer der Banane, ein 26 Jahre alter Spanier, wurde von Villarreal bereits mit einem lebenslangen Stadionverbot belegt, ihm droht zudem eine Haftstrafe. "Er ist ein Familienmensch und muss seine Familie unterstützen", sagte Alves und forderte gleichzeitig ein generelles Umdenken: "Wir müssen die Menschen richtig erziehen, das kann man nicht mit harten Strafen."

"Ernstes Rassismus-Problem"

Diop und Alves haben zwar souverän auf die Anfeindungen reagiert, der spanische Fußball müsse sich aber "der Tatsache stellen, dass er ein ernstes Rassismus-Problem hat", kommentierte der ehemalige englische Nationalspieler Gary Lineker via Twitter den zweiten Vorfall innerhalb einer Woche.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Pluto for Planet 
Wird Pluto jetzt doch wieder Planet?

Seit 2006 gilt er nur noch als Zwergplanet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal