Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

FC Arsenal gewinnt den FA Cup - 3:2 im Finale gegen Hull City

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Final-Sieg gegen Hull City  

Deutsches Trio gewinnt mit dem FC Arsenal den FA Cup

17.05.2014, 20:48 Uhr | sid, dpa, t-online.de

FC Arsenal gewinnt den FA Cup - 3:2 im Finale gegen Hull City. Hulls Ahmed Elmohamady (li.) im Zweikampf mit Lukas Podolski vom FC Arsenal. (Quelle: Reuters)

Hulls Ahmed Elmohamady (li.) im Zweikampf mit Lukas Podolski vom FC Arsenal. (Quelle: Reuters)

Das deutsche Trio Mesut Özil, Lukas Podolski und Per Mertesacker hat mit dem FC Arsenal den englischen FA Cup gewonnen. Die Gunners besiegten im Londoner Wembley-Stadion den Ligarivalen Hull City trotz eines 0:2-Rückstandes mit 3:2 (2:2, 1:2) nach Verlängerung. Der Hauptstadtklub holte damit den ersten Titelgewinn seit dem Pokalsieg im Jahr 2005.

Mit dem elften Triumph schloss Arsenal zu Rekordsieger Manchester United auf. Hull verpasste dagegen den ersten Titel in der 110-jährigen Vereinsgeschichte denkbar knapp. Dabei hatte der Außenseiter die Abwehr des klaren Favoriten anfangs voller Euphorie überrannt.

Nach 187 Sekunden schoss James Chester nach einem Eckball das 1:0, nach acht Minuten lag Arsenal durch einen Treffer von City-Kapitän Curtis Davies sensationell 0:2 hinten. Santi Cazorla (17. Minute), Laurent Koscielny (72.) und schließlich in der Verlängerung Aaron Ramsey (108.) drehten das Spiel aber noch für die Gunners.

Horrorstart für Mertesacker und Co.

Mertesacker war wegen seines Kopfballtores im Halbfinale gegen Wigan Athletic im Vorfeld einer der gefragtesten Spieler. Den Fans rief der Innenverteidiger von der Hauptsportseite der Daily Mail zu: "We won't bottle it."

Doch bereits nach wenigen Minuten stand das Versprechen, "nicht die Nerven verlieren" zu wollen, hart auf der Probe. Auch Mertesacker konnte nur zusehen, wie Chester und Davis seinen Torhüter Lukasz Fabianski bezwangen - 35.000 Fans aus Hull rasteten aus. Zudem musste Kieran Gibbs für die Gunners mit dem Kopf auf der Torlinie retten (13.).

Cazorlas Anschlusstreffer belebt Gunners

Von Arsenal kam vor 89.345 Zuschauern zunächst nichts. Den Schock abzuschütteln, fiel auch Podolski und Özil sichtlich schwer. Aus dem ersten vernünftigen Angriff resultierte dann jedoch ein Freistoß, den der Spanier Cazorla in den Winkel drehte.

Arsenal war wieder dran und fortan zunächst überlegen. Nun schalteten sich auch der etwas lethargische Özil, der hinter der einzigen Spitze Olivier Giroud spielte, und Podolski häufiger in die Offensive ein.

Ramsey trifft, Mertesacker patzt

Nach der Pause rannte Arsenal mit dem Mut der Verzweiflung an. Hull verteidigte mit Herz und hatte Glück bei zwei nicht gegebenen Elfmetern. Wenger wollte frischen Wind bringen und nahm in der 62. Minute Podolski für Yaya Sanogo vom Feld. Zehn Minuten später fiel der Ausgleich.

Auch der dritte Arsenal-Treffer fiel kurz nach der Auswechslung eines Deutschen: Zwei Minuten vor Ramseys Treffer war Özil vom Feld gegangen. Mertesacker verschuldete mit einem groben Schnitzer fast noch das 3:3.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal