Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Nach Zaun-Einsturz in Primera Division: Zahl der Verletzten steigt auf 68

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Zaun-Einsturz  

Zahl der Verletzten in Pamplona steigt auf 68

19.05.2014, 14:47 Uhr | dpa

Nach Zaun-Einsturz in Primera Division: Zahl der Verletzten steigt auf 68. Ein verletzter Fan wird beim Ligaspiel zwischen CA Osasuna und Real Betis von Rettungssanitätern abtransportiert. (Quelle: dpa)

Ein verletzter Fan wird beim Ligaspiel zwischen CA Osasuna und Real Betis von Rettungssanitätern abtransportiert. (Quelle: dpa)

Trauriger Abend für den Stammklub von FC-Bayern-Profi Javi Martinez: Der CA Osasuna Pamplona ist aus der spanischen Primera Division abgestiegen und am letzten Spieltag nur knapp einer Katastrophe entgangen. Trotz eines 2:1-Sieges gegen Betis Sevilla konnte das Team von Trainer Javi Gracia den Abstieg nach 14 Jahren in der ersten Liga nicht verhindern, da mehrere Konkurrenten ebenfalls punkteten. Zudem wurden beim Einsturz eines Tribünenzauns nach einer aktuellen Bilanz des Roten Kreuzes 68 Fans verletzt. "Panik und Tränen in Pamplona", titelte das Sportblatt "Marca".

Die Beinah-Tragödie ereignete sich bereits in der zwölften Spielminute, als Oriol Riera gegen den schon vor Anpfiff abgestiegenen Gegner das Führungstor erzielt hatte. Beim Jubel stürzte im El-Sadar-Stadion wegen der vielen nach unten drückenden Fans der Zaun hinter dem Tor ein.

Betis-Profi rettet Kind

Dutzende Menschen - darunter auch Kinder - fielen übereinander auf den Platz. Sanitäter waren schnell zur Stelle, und auch mehrere Spieler halfen den Betroffenen sofort. Betis-Profi Alfred N'Diaye brachte ein Kind auf seinen Armen in Sicherheit. Die meisten Fans kamen mit leichten Blessuren davon. Zehn mussten mit Knochenbrüchen und anderen Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden.

Highlights und Tore im Video 
Atletico sichert sich den Titel beim FC Barcelona

Die Madrilenen haben im Endspiel um die spanische Meisterschaft das bessere Ende für sich. Video

Waren mehr Menschen im Stadion als erlaubt?

Betis-Coach Gabriel Calderon machte die veralteten Einrichtungen im zuletzt 1989 renovierten El Sadar für den Unfall verantwortlich. "Es kann nicht angehen, dass es im Jahr 2014 noch solche Stadien gibt", klagte der Argentinier. Die "Marca" vermutet, dass weit mehr als die offiziell angegebenen 19.400 Zuschauer ins Stadion gelassen wurden.

Auch Valladolid steigt ab

Das Spiel musste 35 Minuten lang unterbrochen werden. Um die Chancengleichheit zu wahren, wurde in drei anderen Partien mit Abstiegskandidaten die Halbzeitpause um 35 Minuten verlängert. Am Ende musste neben Betis und Osasuna auch Valladolid nach einer 0:1-Heim-Pleite gegen den ebenfalls gegen den Abstieg kämpfenden FC Granada den Weg in die zweite Liga antreten.

Osasuna-Kapitän beendet Karriere

Bei Osasuna herrschte Trauer. Neben Martinez, der seinem Ex-Klub via "Twitter" die Daumen drückte, lernte ein weiterer spanischer WM-Fahrer, Cesar Azpilicueta (FC Chelsea), beim Club Atlético das Fußballspielen. "Ich hätte nie gedacht, dass der härteste Moment meiner Karriere mich am Ende erwarten würde", sagte Kapitän Pachi Punal. Der 38-Jährige beendet nach 17 Profijahren bei Osasuna seine Karriere.


Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal