Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

FIFA dehnt Sperren wegen Spielmanipulation weltweit aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

FIFA dehnt Sperren wegen Spielmanipulation weltweit aus

02.06.2014, 18:55 Uhr | dpa

FIFA dehnt Sperren wegen Spielmanipulation weltweit aus. Der Österreicher Dominique Taboga wurde weltweit gesperrt.

Der Österreicher Dominique Taboga wurde weltweit gesperrt. Foto: Expa/Johann Groder. (Quelle: dpa)

Zürich (dpa) - Der Fußball-Weltverband FIFA hat Strafen der Verbände aus Österreich und dem Iran wegen Spielmanipulationen weltweit ausgedehnt. Aus Österreich wurde die lebenslange Sperre gegen Dominique Taboga übernommen.

Der ehemalige SV-Grödig-Profi soll an 14 Spielmanipulationen beteiligt gewesen sein. Auch die zwölfmonatige Sperre gegen Thomas Zündel wurde von der FIFA akzeptiert. Im Iran wurden unterdessen Trainer Mohammad Reza Molaei und Schiedsrichter Mohsen Ghahremani für sechs und acht Monate gesperrt, auch diese Urteile übernahm die FIFA.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017