Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Barcelona will mit neuen Spielern zurück an die Spitze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Barcelona will mit neuen Spielern zurück an die Spitze

02.07.2014, 18:50 Uhr | dpa

Barcelona will mit neuen Spielern zurück an die Spitze. Die zweitwichtigste Personalie (nach Lionel Messi) ist geklärt: Ex-Barca-Profi Luis Enrique soll die Katalanen wieder zu Efolgen führen.

Die zweitwichtigste Personalie (nach Lionel Messi) ist geklärt: Ex-Barca-Profi Luis Enrique soll die Katalanen wieder zu Efolgen führen. Foto: Andreu Dalmau. (Quelle: dpa)

Barcelona (dpa) - Mit neuem Trainer, neuen Ideen und einigen neuen Spielern will der FC Barcelona zurück an die Spitze des europäischen Fußballs.

"Wir haben die Namen, die Spieler und stecken mitten in den Verhandlungen", sagte Präsident Josep Maria Bartomeu bei einer Pressekonferenz. Der Verein sei wirtschaftlich stark genug, um jeden Wunschspieler zu verpflichten, der nach einer enttäuschenden letzten Saison Teil der geplanten Neuausrichtung werden könnte. "Nach der Weltmeisterschaft wird sich vieles klären."

Spekulationen, Uruguays Nationalspieler Luis Suárez könnte vom FC Liverpool nach Barcelona wechseln, wollte der Präsident nicht näher kommentieren. "Es stimmt, wir haben gesagt, dass wir den Verein umstrukturieren wollen. (...) Aber es ist Weltmeisterschaft, und da wird viel spekuliert. Ich kann das nicht bestätigen", sagte Bartomeu laut Medienberichten.

Dass Suárez sich nach seiner Beißattacke in Brasilien entschuldigt hat, sei ehrenhaft und helfe dem Fußball. Mehr gebe es derzeit nicht zu sagen. Barcelonas Sportdirektor Andoni Zubizarreta hatte Suárez für die Entschuldigung ebenfalls gelobt und damit Spekulationen um einen Wechsel des Stürmers weiter angeheizt. Suárez ist seit längerem bei den Katalanen im Gespräch.

Nach einer für Barça enttäuschenden Saison komme es nun vor allem darauf an, den Hunger, den Ehrgeiz und den Siegeswillen früherer Jahre wiederzubeleben, sagte Bartomeu. Neben Trainer Luis Enrique gilt vor allem Argentiniens Superstar Lionel Messi als Erfolgsgarant. "Für mich steht fest, dass er den Club nicht verlassen wird", sagte Bartomeu.

Die Zukunft von Nationalspieler Xavi Hernández hingegen ist weiter offen. "Wenn er bleiben möchte, freuen wir uns", sagte Bartomeu. "Wenn er gehen will, werden wir ihn dabei unterstützen." Spanische Medien hatten übereinstimmend berichtet, der 34 Jahre alte Mittelfeld-Star wolle Barça in den nächsten Wochen verlassen, da er in den Plänen des künftigen Trainers Enrique keine entscheidende Rolle spiele. Sein Vertrag läuft eigentlich noch bis Juni 2016.

Die Katalanen hatten in der vorigen Saison um drei Titel gekämpft, aber dann eine Pleite nach der anderen erlebt. In der Champions League scheiterten Messi & Co im Viertelfinale an Atlético Madrid, im spanischen Pokal verlor Barça das Finale gegen Real Madrid und in der Liga brachte das Team sich mit Punktverlusten gegen Außenseiter selbst um die Titelchance.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal