Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Rummenigge deutet Kroos-Abschied an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Rummenigge deutet Kroos-Abschied an

15.07.2014, 18:26 Uhr | dpa

Rummenigge deutet Kroos-Abschied an. Toni Kroos muss noch den Vertrag unterschreiben.

Toni Kroos muss noch den Vertrag unterschreiben. Foto: Andreas Gebert. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Den Wechsel von Toni Kroos zu Real Madrid wollte Karl-Heinz Rummenigge nicht als perfekt bezeichnen - die Aussagen des Vorstandsvorsitzenden vom FC Bayern klingen aber klar nach Abschied.

Beim Empfang der Münchner Fußball-Weltmeister bestätigte Rummenigge am Dienstag nicht nur Verhandlungen mit dem spanischen Rekordmeister, nachdem mit Kroos keine Vertragsverlängerung über 2015 hinaus zustande gekommen war. Rummenigge stellte auch klar, "dass wir den Spieler im nächsten Jahr nicht ablösefrei verlieren wollten".

Eine definitive Entscheidung über Kroos' Zukunft könnte schon in den nächsten Tagen fallen. Spanische Medien hatten den Deal samt einer Ablösesumme von 25 Millionen Euro in der Vorwoche bereits als fix vermeldet - das ist selbst für den bayerischen Branchenprimus eine Menge Geld, auf das der Bundesliga-Rekordchampion ungern verzichtet.

"Diese finanzielle Sorgfaltspflicht haben wir auch für den Club und diesen Luxus wollen wir uns auch nicht erlauben", betonte der frühere Nationalspieler. Rummenigge war wie Sportvorstand Matthias Sammer, Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) zum kleinen Empfang einiger Nationalspieler bei strahlendem Sonnenschein an den Flughafen gekommen.

Im Frühjahr hatten die Bayern Kroos ein nach Ansicht von Rummenigge "faires Angebot" unterbreitet, das dieser ausschlug. Daraufhin zogen die Münchner die Offerte zurück und ebneten anderen Spitzenclubs damit offensichtlich den Weg. Der 24-Jährige soll auch bei Manchester United auf der Wunschliste gestanden haben.

Kroos selbst äußerte sich auf dem Münchner Airport nicht - Medienberichten zufolge hatte er sich schon unmittelbar nach dem Final-Triumph bei der Weltmeisterschaft am Sonntagabend in Rio de Janeiro verplappert. Nach dem 1:0-Erfolg über Argentinien soll er gesagt haben, dass er nach Madrid wechsle. Sein Manager Volker Struth kündigte eine Entscheidung bis spätestens Mittwoch an.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017